Das Logo der 78. Internationalen Filmfestspiele von Venedig. | picture alliance / ZUMAPRESS.com

78. Filmfestspiele in Venedig "Eine gute Zeit für das Kino"

Stand: 01.09.2021 11:19 Uhr

Die Stars sind zurück und der Andrang ist groß. Die Filmfestspiele in Venedig versprechen laut Festival-Direktor Barbera ein Highlight zu werden. Es seien so viele Filme mit hoher Qualität eingereicht worden wie schon lange nicht mehr.

Von Elisabeth Pongratz, ARD-Studio Rom

Der Venezianer Stefano Scarpi kontrolliert gerade ein blaues Fahrrad in seinem Geschäft "Lido on Bike", der Fahrradvermietung gegenüber der Anlegestelle für die Vaporetti. "Normalerweise sind am ersten Tag fast alle Fahrräder auf dem Festival im Einsatz", sagt er. "Hier sind dann nur noch wenige übrig."

Elisabeth Pongratz ARD-Studio Rom

Festivalstimmung am Lido

Stefano hat viel zu tun in diesen Tagen. Nach dem Einbruch wegen Corona ist er nun wieder optimistisch. "Vor allem jetzt nach der Pandemie ist das Fahrrad zum beliebtesten Transportmittel geworden", sagt Stefano. "Man hat kein Problem mit der Nähe, deshalb fühlen sich alle freier und sicher."

Viele am Lido von Venedig sind in gleicher Stimmung wie der Fahrradhändler. Zwar fand das Filmfestival im vergangenen Jahr trotz der Pandemie statt, aber erst jetzt scheint es richtig durchzustarten.

21 Filme konkurrieren um den Goldenen Löwen

Festival-Direktor Alberto Barbera zeigt sich im Interview gut gelaunt. Es seien so viele Filme mit hoher Qualität eingereicht worden wie schon lange nicht mehr. "Es sieht fast so aus, als habe die Pandemie auf eine gewisse Art die Kreativität der Filmemacher angeregt", sagt Barbera. "Die meisten, die hier in Venedig sind, haben ihr schönstes Werk gemacht - warum auch immer." Es sei eine gute Zeit für das Kino, meint Barbera. "Ich glaube, es war noch nie so lebendig und vital wie jetzt."

21 Filme konkurrieren um den Goldenen Löwen, die Auszeichnung, die die Jury um den südkoreanischen Oscar-Gewinner Bong Joon Ho vergibt. Den Auftakt zur Eröffnung am Abend macht "Madres paralelas" des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar. Eine der beiden Hauptrollen spielt Penélope Cruz. Es geht um zwei Frauen, die ungewollt schwanger werden und sich im Krankenhaus treffen.

Im Rennen um den Goldenen Löwen ist auch der Film "Spencer", der zu großen Teilen in Deutschland gedreht wurde. Die amerikanische Schauspielerin Kristen Stewart verkörpert in dem Drama Prinzessin Diana.

Hollywood-Produktionen feiern Premiere

Außer Konkurrenz feiern einige Hollywood-Produktionen in Venedig Premiere, wie etwa Ridley Scotts historisches Actionspektakel "The Last Duel" mit Matt Damon oder "Halloween Kills" mit Jamie Lee Curtis. Für großes Aufsehen hat bereits im Vorfeld der Science-Fiction-Film "Dune" gesorgt: Eine Neuauflage des Kultromans, für die Regisseur Denis Villeneuve viele Stars vor die Kamera holte.

Der Präsident der Biennale di Venezia, Roberto Cicutto, sieht ein Zeichen der Hoffnung für die Filmindustrie. "Die Tatsache, dass große Firmen, Plattformen oder auch Studios beschlossen haben zu kommen, zeigt, dass sie davon überzeugt sind, es sei nützlich", sagt Cicutto. Und es zeige auch, dass das Geschäft wieder zurückkomme, sowohl in den Filmpalästen als auch auf den Plattformen.

Großes Zuschauerinteresse

Bis zum 11. September können sich die Besucherinnen und Besucher in den Theatern am Lido von morgens bis abends internationale Produktionen ansehen. Nötig ist der sogenannte Grüne Pass, das EU-Corona-Zertifikat. Dafür muss man genesen, geimpft oder getestet sein. Auf dem Festivalgelände stehen für die Tests in letzter Minute mehrere Zelte bereit.

Festival-Direktor Alberto Barbera sagt: "Wir wissen, dass es am besten ist, wenn man einen Film im Kino ansieht. Auf einer großen Leinwand, mit einem guten Ton. Gemeinsam mit den anderen Besuchern, mit denen wir die gleichen Gefühle teilen. Wir lachen, wir weinen zur gleichen Zeit. Aber wir wissen natürlich auch, dass künftig mehr Filme für die Plattformen produziert werden. Insofern ist das ein Gewinn, eine Chance für die Zuschauer."

Schon vor der Eröffnung sind einige Vorstellungen bei den Filmfestspielen ausgebucht, das Interesse scheint größer denn je.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. September 2021 um 06:05 Uhr.