Bei einem Mann wird im Flughafen in Cagliari auf Sardinen ein Corona-Abstrich genommen, Italien | AFP

Corona-Pandemie Italien verschärft Einreiseregeln

Stand: 30.03.2021 14:34 Uhr

Italien verhängt eine Quarantänepflicht bei Einreisen aus anderen EU-Ländern. Wer einreisen will, muss vorher einen Corona-Test machen und nach Ankunft in Italien fünf Tage lang in Quarantäne bleiben.

Italien will die Regeln für Einreisen aus EU-Staaten verschärfen. Wer aus EU-Ländern nach Italien reise, benötige einen Corona-Test vor dem Abflug und müsse sich außerdem auf fünf Tage Quarantäne einstellen, hieß es aus Kreisen des Gesundheitsministeriums. Gesundheitsminister Roberto Speranza bestätigte, dass er eine entsprechende Anordnung heute unterzeichnet hat.

Die Regierung von Mario Draghi will mit der Maßnahme vor allem verhindern, dass Italienerinnen und Italiener in der Pandemie Urlaub im Ausland machen. Bislang reichte für Einreisende aus EU-Ländern das negative Ergebnis eines Covid-PCR-Tests, um nach Italien zu kommen. Die Entscheidung ist eine Reaktion auf eine hitzige öffentliche Diskussion in Italien in den vergangenen Tagen.

Verschärfte Testpflicht

Unter anderem in den sozialen Medien ist kritisiert worden, dass zahlreiche Italienerinnen und Italiener in diesen Tagen einen Urlaub im Ausland gebucht haben. Hotelbetreiber im Land haben sich deshalb öffentlich beklagt. Sie ärgert, dass der Inlandstourismus weitgehend zum Erliegen gekommen ist, da in Italien seit vier Monaten ein weitgehendes Verbot gilt, die eigene Region zu verlassen.

Mit der neuen Regelung für Auslandsreisen führt Rom nicht nur eine Quarantäne ein, sondern auch eine verschärfte Testpflicht. Wer Italien verlässt, muss einen negativen Covid-Test vorweisen. Bei der Rückkehr beziehungsweise Einreise ist im Anschluss an die fünftägige Quarantäne ein weiterer negativer Covid-Test erforderlich.

Ab wann die Regelung in Kraft tritt und bis wann sie gültig ist, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Für Reisende außerhalb der Europäischen Union gilt bereits eine Quarantäne-Regelung.

Lockdown über Ostern

Hintergrund der Verschärfungen ist, dass Italien nach wie vor unter einer hohen Corona-Infektionsrate leidet. Aktuell liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei rund 240, die Mehrzahl der italienischen Regionen ist aufgrund hoher Infektionszahlen zur roten Zone erklärt. Dort gelten Ausgangsbeschränkungen, Geschäfte und Restaurants sind geschlossen.

Für die Ostertage gilt in Italien vom 3. bis 5. April ein Lockdown für das gesamte Land. Das bedeutet auch, dass die Menschen nicht zwischen den Regionen reisen können, außer etwa in Notfällen oder wegen der Arbeit.

Mit Informationen von Jörg Seisselberg, ARD-Studio Rom

Über dieses Thema berichtete am 30. März 2021 NDR Info um 11:44 Uhr in den Nachrichten und B5 aktuell um 16:33 Uhr.