Bulgariens Präsident Rumen Radew spricht zu Journalisten, nachdem er seine Stimme abgegeben hat.  | dpa

Präsidentenwahl in Bulgarien Präsident Radew vor zweiter Amtszeit

Stand: 21.11.2021 20:21 Uhr

Bei der Präsidentschaftswahl in Bulgarien ist Amtsinhaber Radew laut Prognosen im Amt bestätigt worden. Er erhielt bei der Stichwahl demnach 65 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag nach ersten Erhebungen bei weniger als 40 Prozent.

Bulgariens Staatschef Rumen Radew hat die Stichwahl um die Präsidentschaft laut mehreren Prognosen überzeugend gewonnen. Er kann mit bis zu gut 65 Prozent der Stimmen rechnen, während sein Herausforderer Anastas Gerdschikow am Sonntag etwa 33 Prozent der Wähler überzeugen konnte.

Gegner des Ex-Regierungschefs

Die Wahlbeteiligung lag nach ersten Erhebungen bei weniger als 40 Prozent und damit noch niedriger als in der ersten Wahlrunde vor einer Woche. Dies hat aber keine Auswirkung auf die Gültigkeit der Stichwahl. Radew galt als Favorit, nachdem er im ersten Wahlgang 49,5 Prozent der Stimmen erzielt und damit einen Sieg nur knapp verfehlt hatte.

Der 58-Jährige hatte den Kampf gegen die Korruption zum Mittelpunkt seiner ersten Amtszeit gemacht und damit das weitgehend repräsentative Präsidentenamt in Bulgarien in besonderer Weise geprägt. Er gilt als lautstarker Kritiker Borissows. Im vergangenen Jahr unterstützte er die Anti-Korruptionsproteste gegen den damaligen Regierungschef. Zwei von ihm eingesetzte geschäftsführende Regierungen haben diverse mutmaßliche Korruptionsskandale im Industrie- und Bankensektor Bulgariens aufgedeckt.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 21. November 2021 um 22:45 Uhr.