Der Palau Sant Jordi in Barcelona/Spanien |

5000 Zuschauer bei Indieband Barcelona wagt ein Großkonzert

Stand: 06.03.2021 15:23 Uhr

Die Inzidenz in Barcelona liegt bei 80 - ähnlich hoch wie in Hamburg oder Köln. An Großkonzerte wäre in Deutschland da nicht zu denken, in der katalanischen Stadt schon. Love of Lesbian werden dort vor 5000 Fans auftreten - mit strengen Regeln.

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie soll es in Barcelona wieder ein großes Popkonzert mit Tausenden Zuschauern geben. Als Termin ist der 27. März vorgesehen. In der Halle "Palau de Sant Jordi" soll dann die spanische Indie-Popband Love of Lesbian auftreten.

Erlaubt sind 5000 Fans. Die können sich gut verteilen, weil die Halle auf bis zu 24.000 Zuschauer ausgelegt ist. Sie müssen aber keinen speziellen Sicherheitsabstand einhalten. Dafür gelten eine Reihe anderer Schutzmaßnahmen. Wenn sie sich als wirksam erweisen, sollen weitere Großkonzerte erlaubt werden.

Schnelltest, Smartphone, FFP2-Maske

So müssen alle, die überhaupt eine Eintrittskarte ergattert haben, am Tag des Konzerts in einem von drei speziellen Testzentren einen Schnelltest machen, der negativ sein muss. Eingelassen werden nach Angaben der Veranstalter zudem nur registrierte Besucher im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die ein Smartphone mit mindestens den Betriebssystemen iOS 11 oder Android 7 besitzen, um ein Programm für den Corona-Schnelltest herunterladen zu können. Zudem werden die persönlichen Daten der Teilnehmer nach dem Konzert mit denen der Gesundheitsbehörden abgeglichen.

Beim Eintritt in den "Palau" wird die Körpertemperatur gemessen, und es werden FFP2-Masken verteilt, die während des Konzerts zu tragen sind. Für den Zuschauerbereich, der in drei Zonen unterteilt ist, soll es je eigene Eingänge, Barbereiche und Sanitäranlagen geben. Die Zuschauer dürfen dabei nicht von ihrer Zone in eine andere wechseln. Für eine besonders starke Belüftung solle gesorgt werden, betonten die Veranstalter.

Binnen weniger Stunden ausverkauft

Die 5000 Karten für das Konzert waren binnen Stunden ausverkauft, wie die Veranstalter mitteilten. "Vielen Dank für die unglaubliche Antwort auf dieses Vorhaben. Die Kultur ist sicher und jetzt mehr denn je notwendig", schrieben die Verantwortlichen beim Festivals per la Cultura Segura auf Twitter.

Kritik an Konzert in Madrid vor Weihnachten

In Madrid hatte es kurz vor Weihnachten bereits ein Konzert des Schlagersängers Raphael mit ebenfalls etwa 5000 Teilnehmern gegeben. Dabei musste aber der Sicherheitsabstand gewahrt werden und es gab keine wissenschaftliche Begleitung oder obligatorische Tests der Besucher.

Da die Corona-Zahlen damals gerade wieder anzogen, gab es erhebliche Kritik an der Veranstaltung. Inzwischen sind die Corona-Infektionen in Spanien zurückgegangen.

Für Katalonien gab das Gesundheitsministerium in Madrid die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Freitag mit gut 80 an. Das ist etwas mehr als im Landesdurchschnitt, der ähnlich wie in Deutschland bei 64 liegt, aber niedriger als in Madrid, wo dieser Wert mit 111 angegeben wird.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 06. März 2021 um 13:56 Uhr.