Eine Sukhoi Su-35S | picture alliance / AA

Vorfälle in Estland und Litauen Russland soll Lufträume verletzt haben

Stand: 16.06.2021 20:18 Uhr

Zwei russische Flugzeuge sollen unerlaubt in die Lufträume von Estland und Litauen eingedrungen sein. Beide Länder bestellten diplomatische Vertreter Russlands ein. Demnach waren es nicht die ersten Vorfälle in diesem Jahr.

Estland und Litauen haben die Verletzung ihres Luftraums durch russische Flugzeuge gemeldet. Zwei Maschinen des Typs Sukhoi Su-35S seien unerlaubt in den estnischen Luftraum eingedrungen.

Das Außenministerium in Tallinn habe wegen des Vorfalls den Geschäftsträger der russischen Botschafter in Estland einbestellt und eine Note übergeben, teilte die estnische Armee mit. Den Angaben zufolge war es schon die vierte Luftraumverletzung durch Russland in diesem Jahr.

Auch Litauen berichtete von zwei russischen Flugzeugen, die in den Luftraum eingedrungen seien. Die beiden Flugzeuge hatten nach estnischen Angaben weder die elektronische Kennung eingeschaltet noch einen Flugplan übermittelt.

Kein Funkkontakt zu russischen Flugzeugen

Auch hätten die russischen Piloten zum Zeitpunkt der weniger als eine Minute dauernden Luftraumverletzung keinen Funkkontakt mit der Flugsicherung gehalten, hieß es in der Armeemitteilung.

Litauens Außenminister bestellte einen Vertreter der russischen Botschaft ein und überreichte eine Note. Beide Vorfälle sollen am Dienstagmorgen passiert sein. Litauens Verteidigungsminister Arvydas Anusauskas brachte einem Bericht der Agentur BNS zufolge die Luftraumverletzung mit der noch bis 18. Juni in der Ostsee laufenden Militärübung Baltops in Verbindung.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. Juni 2021 um 22:00 Uhr.