Einsatzkräfte in San Salvador | AFP

Hunderte Häuser überschwemmt Tote nach Tropensturm in El Salvador

Stand: 01.06.2020 11:09 Uhr

Zentralamerika ist vom ersten Tropensturm der Saison heimgesucht worden. In El Salvador starben mehrere Menschen in Folge von Überflutungen. Präsident Bukele erklärte den Ausnahmezustand.

In El Salvador sind durch den ersten Tropensturm der Saison im Ostpazifik mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Regierung des zentralamerikanischen Landes mit.

Der Sturm "Amanda" traf am Sonntag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometern pro Stunde auf Land. Durch die Zerstörungen hätten rund 900 Familien ihr Obdach verloren, sagte Innenminister Mario Durán. "Die Situation ist sehr ernst. Wir müssen zusammenarbeiten, um das Leben von Salvadorianern zu retten", sagte der Ressortchef.

Ein Mann inmitten der Überschwemmung in San Salvador | Rodrigo Sura/EPA-EFE/Shutterstoc

In der Hauptstadt San Salvador kam es zu heftigen Überschwemmungen. Bild: Rodrigo Sura/EPA-EFE/Shutterstoc

Mehr als 200 Häuser überschwemmt

Im Großraum der Hauptstadt San Salvador wurden nach seinen Angaben 50 Häuser komplett zerstört. Laut Zivilschutz wurden mehr als 200 Häuser überschwemmt. Die Umgebung mehrerer Flüsse und Schluchten wurde evakuiert. Präsident Nayib Bukele erklärte für 15 Tage den Notstand im Land.

Der Sturm verlor im weiteren Verlauf an Schwäche und zog in das benachbarte Guatemala weiter. Von dort wurden zunächst keine Todesopfer gemeldet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 01. Juni 2020 um 09:00 Uhr.