El Gordo Spanien | AFP

Weihnachtslotterie "Der Dicke" macht Spanier glücklich

Stand: 22.12.2020 18:23 Uhr

Spanien ist wieder im Lottofieber: Der Hauptpreis "El Gordo" - "der Dicke"- ist vier Millionen Euro wert und hat viele Spanier glücklich gemacht. Unter den Siegern sind auch zahlreiche Corona-Opfer.

Von Oliver Neuroth, ARD-Studio Madrid

Es ist 12:02 Uhr, als die beiden Schüler Unai Barón und Alexander René die Kugeln in der Hand halten, auf die ganz Spanien wartet. Singend verkünden sie Losnummer samt Gewinn im Opernhaus von Madrid.

Oliver Neuroth ARD-Studio Madrid

Wer ein Los mit der Nummer 72897 hat, gewinnt vier Millionen Euro, den Hauptpreis "El Gordo". Wenige Minuten später knallen vor dem Madrider Losgeschäft "Doña Manolita" die Sektkorken.

"Nach diesem harten Jahr"

Die Besitzer des Ladens jubeln und werfen mit Konfetti um sich. Denn sie haben einige Lose mit der Nummer 72897 verkauft. Bosco Castillejo aus der Geschäftsleitung ist stolz: "Wir sind überglücklich. Es ist das Bestmögliche passiert, um ein tolles Weihnachtsfest feiern zu können. Nach diesem harten Jahr, das hinter uns allen liegt, dürfen wir Menschen glücklich machen."

Doch die Gewinner des Hauptgewinns, die ihre Lose bei "Doña Manolita" gekauft haben, lassen sich vor dem Geschäft heute nicht blicken.

240 Millionen Euro fließen nach Punta Umbría

Anders in Südspanien, in Punta Umbría bei Huelva. In die Stadt fließen heute 240 Millionen Euro, 60 Gewinnerlose wurden hier verkauft.

Emiliano hat mehrere Zehntellose mit der richtigen Nummer, was ein paar Hunderttausend Euro ergeben dürfte: "Ich kann es immer noch nicht glauben. Ich war zu Hause, der Fernseher lief und als ich den Gesang der Jungen hörte, dachte ich: 'Die letzten Ziffern dieses Loses habe doch ich.' Als sie die Nummer wiederholten, merkte ich: 'Moment, das ist komplett meine Nummer.'"

El Gordo Spanien | AFP

Menschen feiern in Spanien ihren Gewinn. Bild: AFP

Tourismus stark eingebrochen

Das Geld komme sehr gelegen, sagt Emiliano im Fernsehsender TVE, seine Frau sei erkrankt. Wenn es ihr wieder besser gehe, machten die beiden auf jeden Fall eine tolle Reise. Die meisten Menschen in Punta Umbría leben vom Tourismus, der in diesem Jahr bekanntlich stark eingebrochen ist. Der Geldregen der Weihnachtslotterie hilft daher wohl vielen.

Kollege fing an zu schreien

Auch Mitarbeitern einer Fabrik für Autoteile in Reus in Katalonien. Die Geschäftsleitung hatte 450 Zehntellose für die Beschäftigten gekauft. Es war die Sieger-Losnummer - rund 200 Millionen Euro gehen an die Belegschaft.

"Ich habe einen Kollegen gehört, wie er plötzlich angefangen hat zu schreien. Ich dachte schon, dass er sich wehgetan hat, denn hier schreit sonst niemand. Dann war klar: Wir können jetzt unsere Hypotheken abbezahlen."

Ein anderer Arbeiter der Firma sagt, er habe ein ganzes Los mit der richtigen Nummer. Die vier Millionen Euro teilt er sich nun mit verschiedenen Familienmitgliedern.

20 Prozent des Gewinns gehen an den Staat

Das zweite Jahr in Folge geht "El Gordo" in die Stadt Reus. Und auch solche Geschichten gibt es: Ein und derselbe Mitspieler hat ein zweites Mal gewonnen.

Aber er stellt klar: Vor dem Gewinnen müsse man auch Geld im Lotteriegeschäft lassen und kräftig Lose kaufen. Und man müsse einrechnen, dass auf den großen Gewinn Steuern fällig werden - satte 20 Prozent. Nach Schätzungen fließen daher in diesem Jahr etwa eine halbe Milliarde Euro aus den Lottogewinnen an den spanischen Staat. Der kann das Geld aber auch gut gebrauchen - mit Blick auf die Corona-Pandemie und die unzähligen Sonderausgaben.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Dezember 2020 um 17:00 Uhr.