Ein Flugzeug startet am Londoner Flughafen Gatwick. | Bildquelle: REUTERS

Nach Vorfällen in Gatwick Airports installieren Drohnen-Abwehr

Stand: 04.01.2019 06:43 Uhr

Zur Abwehr von Drohnen setzen die britischen Flughäfen Gatwick und Heathrow künftig auf spezielle Geräte. Mehrere Millionen Pfund seien investiert worden, teilten die Flughäfen mit.

Nach den jüngsten Zwischenfällen mit Drohnen im britischen Luftverkehr haben die Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick eine militärische Drohnen-Abwehr im Wert von mehreren Millionen Pfund gekauft. Die neue Ausrüstung sei bereits seit über einer Woche in Betrieb, teilte der Flughafen Gatwick mit.

Die Anti-Drohnen-Abwehr könne Kommunikation zwischen einer Drohne und dem Betreiber entdecken und blockieren, hieß es weiter. Sie sei auf einem Dach auf dem Flughafen Gatwick stationiert, solle eine Reichweite von etlichen Kilometern haben und nutze vier Radare, um einen 360-Grad-Winkel zu haben.

"Mit dieser Investition über mehrere Millionen Pfund stellen wir sicher, dass wir auf dem gleichen Level wie das Militär ausgerüstet sind", sagte eine Sprecherin ohne Details zu nennen. Auch Heathrow hat die Abwehr-Vorrichtung bestellt. Man arbeite im Kampf gegen die Drohnen eng mit der Polizei und anderen Behörden zusammen, teilte Europas größter Flughafen mit.

Drohnen hatten den Flugverkehr am Airport Gatwick vor Weihnachten für mehrere Tage lahmgelegt. Rund 1000 Flüge fielen aus, rund 140.000 Passagiere waren betroffen. Zwei Personen wurden festgenommen, später aber wieder freigelassen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 04. Januar 2019 um 06:45 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: