Der karierte Koffer | Bildquelle: Danko Handrick/mdr

Deutsche Botschaft Prag Koffer sucht Geschichte

Stand: 11.07.2019 06:00 Uhr

1989 wollten DDR-Bürger mit einem rotkarierten Koffer über die Botschaft in Prag nach Westdeutschland flüchten. Der Koffer blieb zurück. Zum 30. Jahrestag sucht die Botschaft nach dem Eigentümer.

Von Danko Handrick, ARD-Studio Prag

So könnte die Geschichte begonnen haben: Herbst 1989, irgendwo in der DDR. Ein kleiner roter Koffer wird gepackt - leichtes Gepäck für ein paar vorgebliche Urlaubstage. Doch in Wirklichkeit geht die Reise nach Prag. Im Garten der Deutschen Botschaft campieren Tausende DDR-Bürger im festen Willen, so den Weg in die Freiheit zu erkämpfen.

Prager Botschaft sucht Kofferbesitzer
Morgenmagazin, 11.07.2019, Danko Handrick, MDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

30 Jahre später erinnert an die dramatischen Tage im Prager Botschaftsgarten ein Trabant auf Füßen - und irgendwo in einem Prager Keller ein kleiner roter Koffer. Die Urlaubsutensilien von damals haben sich verloren. Inzwischen ist der Koffer leer, aber sonst ganz unverändert: zusammenfaltbar, rotkariert, mit umlaufendem Reißverschluss - wie neu und fast schon wieder modern.

Der karierte Koffer | Bildquelle: Danko Handrick/MDR
galerie

Der rotkarierte Koffer ist inzwischen leer.

Jahrzehntelang aufgehoben

30 Jahre lang lag er im Regal, bei einer Pragerin, die nicht in die Öffentlichkeit möchte. Eine Deutsche, die in Tschechien lebt - so viel dürfen wir verraten, und wie sie an diesen Koffer gekommen ist.

Es war im September 1989, am Botschaftszaun im Lobkowicz-Garten. Viele Prager kamen, um das Flüchtlingsdrama mit eigenen Augen zu sehen, und um Tee, Kleidung, Hilfsgüter durch die Gitterstäbe zu reichen. Unter ihnen war auch die heutige Besitzerin des Koffers - aus einem ganz besonderen Grund.

Möglichst unauffällig Zuflucht suchen

Unter den Flüchtlingen im Garten war auch ihre Tante. Um auf dem Weg zur Botschaft keinen Verdacht zu erregen, hatte die ihr Gepäck im Bahnhofsschließfach zurückgelassen, war den Berg hochgegangen und über den Zaun in die Freiheit geklettert, so wie Tausende in diesen Septembertagen 1989.

Deutsche Botschaft in Prag im September 1989 | Bildquelle: picture-alliance / dpa
galerie

DDR-Bürger klettern über den Zaun auf das Gelände der westdeutschen Botschaft in Prag.

Und nun bat sie ihre Nichte um den Gefallen, ihr das Gepäck nachzubringen. Als diese ihr den Koffer über den Zaun reichte, warteten daneben schon die nächsten Flüchtlinge - mit der gleichen Bitte. Mehrere Male pendelte sie zwischen Bahnhof und Botschaft, nahm Schlüssel entgegen, warf Taschen über den Zaun.

Am Abend des 30. September 1989 stand sie wieder vor dem Botschaftszaun. Doch niemand interessierte sich mehr für den kleinen, rotkarieren Koffer, den sie abgeben wollte. Unter den Flüchtlingen herrschte große Aufregung: Genscher sei in der Botschaft, das Gerücht verbreitete sich rasend schnell.

Deutsche Botschaft in Prag im September 1989 | Bildquelle: picture alliance / ASSOCIATED PR
galerie

Der damalige Außenminister Genscher und Kanzleramtsminister Seiters am 30. September 1989 im Garten der Botschaft, kurz nachdem Genscher seine Nachricht überbracht hat.

Auf einmal ging alles ganz schnell

Es war schon dunkel, als der Bundesaußenminister gegen 19 Uhr auf den Botschaftsbalkon trat. "Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Ausreise…" Der wohl berühmteste Halbsatz der deutschen Geschichte. Der Rest ging im Jubel unter, im Chaos.

Noch in der gleichen Nacht wurden die Botschaftsflüchtlinge mit Bussen zum Bahnhof gebracht, in die Züge, die sie in die Bundesrepublik brachten. Eilig rafften sie ihr Gepäck zusammen, vieles blieb zurück. Auch ein kleiner, roter Koffer, der nicht mehr zu seinem Eigentümer zurück fand.

"Wir sind zu Ihnen gekommen ..." Genschers Rede auf dem Balkon der Prager Botschaft
15.09.2014

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Heutiger Botschafter sucht den Eigentümer

Ein kleiner Koffer, eine große Geschichte - ein leerer Koffer voller Erinnerungen. Zum 30. Jahrestag des Flüchtlingsdramas möchte der gegenwärtige deutsche Botschafter in Prag, Christoph Israng, dem Eigentümer seinen Koffer zurückgeben - und dem Koffer seine Geschichte. Er bittet deshalb die Öffentlichkeit um Mithilfe. Sachliche Hinweise nimmt die Botschaft entgegen.

Am 28. September wollen sich wieder Hunderte Botschaftsflüchtlinge zum "Fest der Freiheit" in der Botschaft treffen. Der Botschafter hofft, dann auch den Koffer übergeben zu können. Als Gegenleistung erwartet er nur, mehr über die Geschichte der Kofferbesitzer zu erfahren.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. Juli 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: