Eine Aufnahme Giscard d'Estaings aus dem Jahr 1974 (Archivbild). | AFP

Nach Corona-Komplikationen Französischer Ex-Präsident d'Estaing ist tot

Stand: 03.12.2020 05:16 Uhr

Der ehemalige französische Präsident Valéry Giscard d'Estaing ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Laut Angaben seiner Familie starb er an den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung.

Der frühere französische Präsident Valéry Giscard d'Estaing ist tot. Er starb am Abend im Alter von 94 Jahren "umgeben von seiner Familie" auf seinem Anwesen in der Gemeinde Authon, wie sein Umfeld mitteilte. Sein Tod steht nach Angaben der Familie mit einer Covid-19-Erkrankung in Zusammenhang. 

Der ehemalige Staatschef war in den vergangenen Monaten mehrfach wegen Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden. "Sein Gesundheitszustand hatte sich verschlechtert und er starb an den Folgen von Covid-19", teilte die Familie in einer Erklärung mit. "Seinem Wunsch entsprechend wird seine Beerdigung im engsten Familienkreis stattfinden."

Besondere Freundschaft zu Helmut Schmidt

Giscard d'Estaing stand von 1974 bis 1981 an der Spitze des französischen Staates. Ihn verband eine besondere Freundschaft zum deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt. Eine besondere Verbindung zu Deutschland hatte Giscard d'Estaing auch qua Geburt: Er kam am 2. Februar 1926 in Koblenz zur Welt, als die Stadt am Rhein noch unter französischer Verwaltung stand. 

Der Sohn aus bürgerlichem Hause wuchs in Frankreich auf, absolvierte die Elite-Kaderschmieden Polytechnique sowie die Nationale Hochschule für Verwaltung ENA und machte dann schnell politisch Karriere: Mit nur 29 Jahren wurde er Abgeordneter und mit 36 Jahren Frankreichs jüngster Wirtschafts- und Finanzminister, später dann im Alter von 48 Jahren der bis dahin jüngste Präsident der Fünften Republik. 

"Valéry Giscard d'Estaing wird der Präsident bleiben, der Frankreich modernisiert hat", schrieb einer seiner Nachfolger, der von 2017 bis 2017 regierende Sozialist François Hollande, bei Twitter. Giscard d'Estaing habe auch dazu beigetragen, das deutsch-französische Tandem zu stärken. Der konservative Ex-Präsident Nicolas Sarkozy, der von 2007 bis 2012 im Amt war, würdigte Giscard d'Estaing als einen Politiker, der Frankreich Ehre gebracht habe. Die sozialistische Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo nannte den Verstorbenen einen "überzeugten Europäer."

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 03. Dezember 2020 um 00:05 Uhr.