Darth Vader Darsteller David Prowse  | Bildquelle: dpa

Trauer um Schauspieler Darth-Vader-Darsteller Prowse gestorben

Stand: 29.11.2020 13:24 Uhr

Es war die Rolle seines Lebens - auch wenn sein Gesicht nie zu sehen war: David Prowse spielte in "Star Wars" den finsteren Darth Vader. Nun ist der britische Schauspieler im Alter von 85 Jahren gestorben.

Der britische Schauspieler David Prowse ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren, wie sein Agent Thomas Bowington auf Facebook mitteilte. Prowse wurde bekannt als Darsteller der "Star Wars"-Figur Darth Vader. "Möge die Macht immer mit ihm sein!", schrieb Bowington. Der Satz stammt ebenfalls aus der "Star Wars"-Reihe. Prowse sei nach kurzer Krankheit gestorben - ein Verlust für "Millionen von Fans auf der ganzen Welt", so Bowington.

Schon früh hatte der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Ausnahmeschüler Prowse seine Liebe fürs Gewichtheben entdeckt, bevor er für eine neue Karriere nach Hollywood kam - wo er Christopher Reeve für die Rolle des "Superman" trainierte. Er selbst erhielt eine Statistenrolle in Stanley Kubricks Klassiker "Uhrwerk Orange". Dort soll er von "Star-Wars"-Macher George Lucas entdeckt worden sein, der ihn zum Vorsprechen einlud.

Prowse wurde dank seiner Größe von 1,98 Meter und seiner imposanten Statur für die Rolle des Ritters der "Finsteren Macht" ausgewählt. Wegen seines starken westenglischen Dialekts blieb er jedoch sprachlos: Stattdessen verlieh der US-Schauspieler James Earl Jones der maskierten Figur seine furchterregende Stimme. Auch Prowses Gesicht kam nie in der "Star Wars"-Reihe vor: In der finalen Szene, in welcher die Maske des dunklen Lords entfernt wurde, setzte man stattdessen das Gesicht des Schauspielers Sebastian Shaw ein.

Der Gegenspieler von Luke Skywalker

Darth Vader steht in der berühmten Filmreihe auf der dunklen Seite der Macht und ist Gegenspieler des Helden Luke Skywalker. In den Kampfszenen von Darth Vader war Prowse durch Fechter Bob Anderson ersetzt worden, der bereits 2012 im Alter von 89 Jahren gestorben war. "Obwohl er berühmt dafür war, viele Monster zu spielen - für mich und alle, die Dave kannten und mit ihm arbeiteten, war er ein Held in unserem Leben", sagte Bowington.

Prowse blieb seiner Figur auch nach Jahrzehnten verbunden. Noch im Jahr 2013 bezeichnete er den schwarzen Lord in einem AFP-Interview als "den größten Leinwand-Bösewicht aller Zeiten". Unermüdlich reiste Prowse durch die Welt, um "Star-Wars"-Fans zu treffen. Luke-Skywalker-Darsteller Mark Hamill bedauerte den Tod seines Gegenspielers. "Er war ein netter Mensch und viel mehr als Darth Vader", schrieb Hamill auf Twitter.

Darth-Vader-Schauspieler David Prowse ist tot
tagesschau 09:55 Uhr, 29.11.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. November 2020 um 09:55 Uhr.

Darstellung: