Menschen warten in Aalborg vor einem Testzentrum | AFP

Coronavirus-Pandemie Dänemark lockert trotz hoher Zahlen

Stand: 12.01.2022 21:34 Uhr

Die besonders ansteckende Omikron-Variante macht in Dänemark inzwischen 96 Prozent aller neuen Infektionen aus. Mehrfach wurden zuletzt mehr als 20.000 weitere Fälle pro Tag gezählt. Und trotzdem will die Regierung jetzt lockern.

Dänemark lockert mehrere Corona-Beschränkungen - trotz einer hohen Zahl von Neuinfektionen. Zoos, Vergnügungsparks, Museen, Kunsthallen und andere Einrichtungen dürfen von Sonntag an wieder öffnen, ebenso wie Kinos und Theater mit einer Obergrenze bis zu 500 Besuchern, kündigte die Regierung an. Vielerorts muss man allerdings per Corona-Pass nachweisen, dass man geimpft oder genesen ist beziehungsweise negativ getestet wurde.

In dem Sechs-Millionen-Einwohner-Land wurden am Mittwoch mehr als 24.000 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gezählt. Nach offiziellen Angaben macht die besonders ansteckende Omikron-Variante mittlerweile 96 Prozent aller neuen Infektionen aus.

Vierte Impfung für gefährdete Gruppen

Gesundheitsminister Magnus Heunicke verwies jedoch darauf, dass die zwischenzeitlich steil gestiegene Kurve wieder abflache. Die Lage auf den Intensivstationen werde besonders genau beobachtet. Man habe die Lage dort im Griff.

Der Gesundheitsminister kündigte darüber hinaus an, dass besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen die Möglichkeit einer vierten Impfung gegeben werde. Fast 55 Prozent aller Menschen in Dänemark haben bereits eine Auffrischimpfung erhalten.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in dem Land mehr als eine Million Menschen mit dem Coronavirus angesteckt: Das staatliche Gesundheitsinstitut SSI verzeichnete das Virus bislang bei 1.000.009 Bürgern nachgewiesen. Insgesamt 3433 Infizierte sind in der Pandemie bisher gestorben.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 12. Januar 2022 um 20:45 Uhr.