Eine Seniorin mit Mund-Nasen-Schutz sitzt in einer Wahlkabine in den USA. | Bildquelle: dpa

Corona-Rekord vor Präsidentenwahl Mehr als 90.000 Neuinfektionen in den USA

Stand: 30.10.2020 07:10 Uhr

Kurz vor der Präsidentenwahl ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro Tag in den Vereinigten Staaten auf einen neuen Höchststand geklettert. Besonders betroffen sind der Norden des Landes und der Mittlere Westen.

In den USA sind die Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf einen Rekordwert gestiegen. Wie die Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 91.295 neue Ansteckungsfälle erfasst. Damit kletterte die Zahl der neuen Corona-Fälle pro Tag kurz vor der Präsidentenwahl erstmals über die Schwelle von 90.000.

Der bisherige Tagesrekord in den USA war am 23. Oktober mit 84.169 Fällen gemeldet worden. Weltweit hält Indien mit 97.894 Infektionen den Höchstwert für registrierte neue Corona-Fälle an einem einzelnen Tag. Die Gesamtzahl der verzeichneten Ansteckungsfälle in den Vereinigen Staaten liegt nach Angaben der JHU inzwischen bei 8,94 Millionen.

Knapp 230.000 Corona-Tote in den USA

Neben den Neuinfektionen nehmen in den USA auch die Todesfälle und Krankenhausaufenthalte zu. Zum dritten Mal in diesem Monat starben am Donnerstag binnen 24 Stunden mehr als 1000 Menschen mit oder an dem Coronavirus. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der Todesopfer auf 229.000.

Zu den aktuell am härtesten betroffenen US-Bundesstaaten gehören die im Präsidentschaftswahlkampf heiß umkämpften Ohio, Michigan, North Carolina, Pennsylvania und Wisconsin. Hier könnte sich entscheiden, ob der republikanische Präsident Donald Trump eine zweite Amtszeit erhält oder der demokratische Herausforderer Joe Biden sein Nachfolger wird. Die Wahl findet am 3. November statt.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 30. Oktober 2020 um 10:23 Uhr.

Darstellung: