Zwei Urlauberinnen am Strand von Magaluf | dpa

Deutsche auf Mallorca Endlich wieder auf der Lieblingsinsel

Stand: 20.03.2021 13:13 Uhr

Touristen aus Deutschland erobern Mallorca zurück. Dass es strenge Corona-Einschränkungen gibt, nehmen die meisten in Kauf, berichtet ARD-Korrespondent Stefan Schaaf. Die Insel habe die Urlauber bitter nötig.

Auf der spanischen Urlaubsinsel Mallorca kommen allmählich immer mehr deutsche Touristen an. Seit dieser Woche zählt sie nicht länger zu den Corona-Risikogebieten. Bei der Einreise muss allerdings ein negativer PCR-Test vorliegen. Reiseanbieter verzeichneten seither deutlich steigende Buchungszahlen.

Überrannt werde Mallorca dennoch nicht, berichtet ARD-Korrespondent Stefan Schaaf von der Insel. Von den etwa 1000 Hotels seien derzeit ohnehin nur 50 bis 60 geöffnet, Ostern sollten es etwa 100 sein. "Die Verantwortlichen öffnen die Anlagen sehr kontrolliert und sehr vorsichtig."

Die Touristen erwarte kein normaler Mallorca-Urlaub. Es würden strenge Hygiene-Vorschriften gelten, in der Stadt müssten die Menschen Masken tragen und dürften diese nur am Strand abnehmen, so Schaaf. Das Abendessen müsse man im Supermarkt selbst einkaufen oder im Hotel mitbuchen. Denn ab 17 Uhr gelte für Restaurants und Cafés eine Sperrstunde und ab 22 Uhr bis morgens um 7 Uhr für alle eine Ausgangssperre.

Bloß keine schlechte Presse

Die Behörden wollten "unter allen Umständen verhindern, dass es hier schlechte Nachrichten von privaten Feiern oder Besäufnissen gibt". Außerdem bestehe die Sorge, dass sonst die Infektionszahlen nach Ostern wieder hochgehen und die Sommersaison gefährden.

Urlaubsgefühle kämen trotzdem auf, erzählt Schaaf. Die Menschen seien froh, endlich wieder auf ihrer Lieblingsinsel zu sein. Als Reporter sei es aber nicht einfach, mit deutschen Touristen ins Gespräch zu kommen. "Viele möchten nicht vor der Kamera erscheinen. Ihnen ist es peinlich - und sie kennen natürlich auch die Debatte, dass ihr Verhalten als unverantwortlich bezeichnet wird."

Dass Spanier vom Festland nicht auf die Insel reisen dürfen, Deutsche aber schon, sorge bei den Einheimischen nicht für Ärger. Für sie sei es ein Hoffnungszeichen, dass überhaupt wieder Urlauber kämen und Restaurants, Bars und zumindest einige Hotels öffneten. "Für Mallorca ist das bitter notwendig, denn die Insel hängt fast vollständig vom Tourismus ab. Und in den letzten Monaten der Pandemie ist der völlig zusammengebrochen." Die Armut und Arbeitslosigkeit auf der Insel sei rasant angestiegen, so Schaaf. Von daher werde die Ankunft von Touristen sehr begrüßt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. März 2021 um 11:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 20.03.2021 • 21:33 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation