Menschen warten vor einer Bar in Liverpool | Bildquelle: AFP

England vor neuen Corona-Maßnahmen "Wir sind an einem heiklen Punkt"

Stand: 12.10.2020 07:16 Uhr

Bis zu 690 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner - die Corona-Lage in Nordengland bereitet Gesundheitexperten große Sorgen. Premier Johnson steckt damit in der Zwickmühle - denn ein neuer Lockdown ist keine Option.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio London

Carl Hindley ist der Besitzer der Pure Night Lounge in Liverpool. "Wir stehen jetzt schon auf der Kippe", sagt er in der BBC. In den vergangenen zwei Wochen sei der Umsatz massiv zurückgegangen, auf 20 bis 30 Prozent. Hindley muss allerdings damit rechnen, dass sein Club bald schon wieder geschlossen wird.

600 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner werden in Liverpool derzeit pro Woche gemessen, 530 in Manchester, sogar 690 in Nottingham. Vor allem der Norden Englands ist fest im Griff des Virus. "Wir stehen an einer wichtigen Wegscheide", sagen Regierungsberater und Wissenschaftler wie Peter Horby, Epidemiologe an der Universität in Oxford. "Die Zahl der Infektionen steigt, die Zahl der Krankenhaus-Einlieferungen steigt, auch die Zahl der Toten. Ich fürchte, wir sind an einem heiklen Punkt."

Gesundheitssystem droht erneut Überlastung

Zwar sei die Ausstattung in den Krankenhäusern inzwischen besser als im Frühjahr, sagt Horby. Und man wisse auch mehr über das Virus. Aber wie schon im März gehe es jetzt darum, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

"Wir dürfen nicht wieder in eine Situation geraten, in der wir wichtige Behandlungen aufschieben und danach einen Stau haben." Alle Behandlungen, die mit und die ohne Covid-19, müssten durchgeführt werden. "Und das geht nur, wenn wir die Verbreitung des Virus 'runterdrücken. Wir merken jetzt schon, wie einige Krankenhäuser im Norden wieder unter Druck geraten."

Hilfe für Betriebe in Not angekündigt

Im Unterhaus will Boris Johnson am Montag ankündigen, wie es wo weiter geht. Einen landesweiten Lockdown will der Regierungschef unter allen Umständen vermeiden. Am Freitag hat sein Schatzkanzler Rishi Sunak bereits ein neues Hilfspaket zur Rettung von Arbeitsplätzen angekündigt: Zwei Drittel des Gehalts will die Regierung übernehmen, wenn ein Betrieb wegen Corona wieder schließen muss. "Ich hoffe, das gibt den Menschen und der Geschäftswelt ein Sicherheitsnetz in einem möglicherweise schwierigen Winter", sagte Sunak.

Die Worte Sunaks legen die Vermutung nahe, dass weitreichende Schließungen geplant sind.

 

England erneut vor drastischen Einschränkungen
Thomas Spickhofen, ARD London
11.10.2020 19:40 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Oktober 2020 um 05:25 Uhr.

Darstellung: