Polizisten nehmen Demonstranten in Warschau fest | Bildquelle: dpa

Proteste in Europa Festnahmen bei Anti-Corona-Demos

Stand: 16.05.2020 23:20 Uhr

In mehreren europäischen Ländern haben Menschen gegen die Auflagen in der Corona-Krise demonstriert. In Polen kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, Festnahmen gab es auch in Großbritannien und der Schweiz.

In mehreren europäischen Städten haben Tausende Menschen gegen die Beschränkungen in der Corona-Krise protestiert. Dabei gab es vereinzelt Auseinandersetzungen mit der Polizei.

In Polens Hauptstadt Warschau wurden Dutzende Menschen, darunter Senator Jacek Bury von der oppositionellen Bürgerplattform, bei einem Protest von Unternehmern gegen die Beschränkungen festgenommen. Die Beamten setzten zudem Tränengas gegen Demonstranten ein. Die Stadt Warschau bezeichnete die Versammlung als illegal, weil sie nicht vorab genehmigt worden sei.

Bury erklärte, er sei von der Polizei verletzt worden, als er einen anderen Protestierenden habe schützen wollen. Die Polizei stritt ab, Gewalt gegen den Senator angewandt zu haben. Vielmehr habe es Fälle der "Aggression gegen Beamte" gegeben.

Abstandsregeln in London teilweise missachtet

Im Londoner Hyde Park wurden mehrere Personen festgenommen, die bei der Kundgebung vorgeschriebene Abstandsregeln missachteten und Gruppen bildeten, teilte die Polizei der britischen Hauptstadt mit. Beamte hatten die Gruppen zuvor aufzulösen versucht und jenen mit Bußgeldern gedroht, die sich nicht fügten. Zu der Demonstranten kamen nicht nur Gegner der Beschränkungen zur Eindämmung des neuen Coronavirus, sondern auch Impfkritiker. Viele skandierten "Freiheit" und reckten selbstgemachte Transparente in die Höhe.

Einige Demonstranten setzten sich aufs Gras und hielten unter Beachtung der Abstandsregeln ein Picknick ab, andere pfiffen auf die Regeln und veranlassten die Beamten damit zum Einschreiten. Rund um die Demonstration im Herzen Londons war die Polizei massiv präsent.

Polizisten führen einen Demonstranten in Bern ab | Bildquelle: AFP
galerie

Polizisten führen einen Demonstranten in Bern ab.

Festnahmen bei Protest in Bern

Auch in der Schweiz gab es Protest gegen die Corona-Auflagen. Vor dem Regierungssitz in Bern löste die Polizei eine Versammlung auf. Wie die Nachrichtenagentur SDA berichtete, wollten sich bis zu 300 Demonstranten dort versammeln, als die Polizei eingriff. Nach AFP-Informationen wurden mehrere Menschen festgenommen.

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind in der Schweiz Versammlungen von mehr als fünf Menschen nicht erlaubt. Auch an anderen Orten in Bern versuchten Demonstranten, sich zu versammeln. Weitere Proteste gab es in Städten wie Zürich und Basel, die ebenfalls von der Polizei aufgelöst wurden.

Berichte über Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen gibt es auch aus Madrid.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. Mai 2020 um 19:00 Uhr.

Darstellung: