Papst Franziskus bei der Palmsonntagspredigt | Bildquelle: dpa

Papst zur Karwoche "Nicht das aufgeben, was zählt"

Stand: 05.04.2020 13:59 Uhr

Die Coronavirus-Pandemie überschattet auch die Karwoche. Der Papst beging den Palmsonntag mit wenigen Gläubigen im Petersdom. Normalerweise wird die Predigt auf dem Petersplatz mit einer Palmprozession gefeiert.

Bei seiner Palmsonntagspredigt hat Papst Franziskus hat die Menschen aufgerufen, in der Corona-Krise auf Gott zu vertrauen und anderen zu dienen. "Wir dürfen das nicht verraten, wofür wir geschaffen wurden, und das nicht aufgeben, was zählt", sagte das Kirchenoberhaupt, "dies bleibt, alles andere vergeht". Den Gottesdienst, der von zahlreichen Onlineportalen und Rundfunksendern übertragen wurde, feierte der Papst mit nur wenigen anderen Gläubigen im vorderen Teil des Petersdomes.

Papst eröffnet Karwoche in menschenleerem Petersdom
tagesschau 18:00 Uhr, 05.04.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Das Drama, das wir gerade durchleben, drängt uns, die ernsten Dinge ernst zu nehmen und uns nicht in Belanglosigkeiten zu verlieren", so Franziskus weiter. Das Leben werde "an der Liebe gemessen". Dabei räumte er ein: "Sicherlich, zu lieben, beten, vergeben und sich um andere zu kümmern, in der Familie wie auch in der Gesellschaft, kann einiges kosten." Dennoch gelte es, "zur Liebe Ja zu sagen - ohne Wenn und Aber". In der "dramatischen Situation der Pandemie, angesichts so vieler Gewissheiten, die zerbröckeln, angesichts so vieler enttäuschter Erwartungen" gelte nach wie vor die Zusage Jesu: "Öffne dein Herz meiner Liebe. Du wirst den Trost Gottes spüren, der dir beisteht."

Erinnerung an Leidensweg Jesu Christi

Mit Blick auf die in den biblischen Lesungen geschilderte Leidensgeschichte Jesu sprach Franziskus über "die für einen Liebenden schmerzlichsten Situationen: Verrat und Verlassenheit." Aber wie Jesus gezeigt habe, sei "der Weg des Dienens der Weg des Sieges", der die Menschen erlöst habe. Am Palmsonntag erinnern die Kirchen an den triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem, wenige Tage vor seiner Hinrichtung. Dabei soll ihn die Menge mit Palmwedeln begrüßt haben.

In Franziskus' Heimat Argentinien hat das Erzbistum La Plata die Gläubigen aufgerufen, Gottesdienste per Livestream zu verfolgen und dabei für die "virtuelle Palmweihe" Zimmerpflanzen über das Internet segnen zu lassen. Auch bei den übrigen Gottesdiensten bis einschließlich Ostern wird wegen der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen in den Kirchen gähnende Leere herrschen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 05. April 2020 um 14:00 Uhr.

Darstellung: