Ein Mitarbeiter in einem niederländischen Impfzentrum in Houten | AFP

Kurswechsel in den Niederlanden Krankenhauspersonal hat Impfpriorität

Stand: 02.01.2021 16:44 Uhr

Nach massiver Kritik ändern die Niederlande ihre Corona-Impfstrategie. Zuerst würden nun 30.000 Krankenhaus-Mitarbeiter geschützt, teilte die Regierung mit. Die Pandemie stellt die Kliniken vor große Probleme.

Die niederländische Regierung ändert ihre Corona-Impfstrategie. Zunächst würden 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern geimpft, teilte das Gesundheitsministerium in Den Haag mit. Dies solle in zehn Kliniken geschehen.

Eigentlich war geplant gewesen, zunächst nur Pflegeheimmitarbeiter zu impfen. Das Klinikpersonal sollte viel später an der Reihe sein. Vertreter der Krankenhäuser und Intensivstationen hatten gefordert, so schnell wie möglich die Mitarbeiter der akuten medizinischen Versorgung zu impfen. Krankenhäuser könnten dem Druck kaum noch standhalten. Durch zunehmende Patientenzahlen und starke Ausfälle beim Pflegepersonal stoße die medizinische Versorgung an ihre Grenzen. In mehreren Kliniken des Landes wurden bereits Spezialisten der Armee hinzugezogen.

175.000 Impfdosen stehen bereit

Die Regierung war auch dafür kritisiert worden, dass die Impfungen erst am 8. Januar starten sollten. Nun wurde mitgeteilt, dass am Montag öffentlich gemacht werde, wann mit den Impfungen frühestens angefangen werden könne.

In einem Speziallager im Osten des Landes liegen seit Tagen rund 175.000 Impfdosen der Hersteller Pfizer und Biontech bereit.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 02.01.2021 • 18:54 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation