Eine Person im indischen Kalkutta wird gegen Corona geimpft. | AFP

Coronavirus in Indien Experten empfehlen Impfstoff von AstraZeneca

Stand: 02.01.2021 16:39 Uhr

Im zweitbevölkerungsreichsten Land der Welt könnten bald Millionen von Menschen geimpft werden. Eine Expertengruppe der indischen Behörden hat eine Notfallzulassung für das Mittel von AstraZeneca empfohlen.

Eine Expertengruppe der indischen Gesundheitsbehörden hat eine Notfallzulassung des von AstraZeneca und der Universität Oxford entwickelten Corona-Impfstoffs befürwortet. Damit wäre der Weg frei für eine breit angelegte Impfkampagne in dem Land, das mit 1,35 Milliarden Einwohnern die zweitgrößte Bevölkerung weltweit hat.

Den Planungen zufolge sollen in den ersten sechs bis acht Monaten 300 Millionen Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden. Indien hat bisher über zehn Millionen nachgewiesene Ansteckungsfälle verzeichnet, das ist der zweithöchste Wert nach den USA.

Insgesamt vier Impfstoffe sollen zugelassen werden

Nach dem jetzt empfholenen Mittel von AstraZeneca warten noch mindestens drei weitere auf ihre Zulassung, darunter auch das russische Vakzin Sputnik V. Biontech und Pfizer sollen für ihr Serum inzwischen auch eine Notfallzulassung beantragt haben. Informationsminister Prakash Javadeka sagte, sein Land sei möglicherweise das einzige, in dem bald bis zu vier Impfstoffe zum Einsatz kommen können.

Debatte über gerechte Verteilung

Bereits vor der Empfehlung der Experten hatte das indische Unternehmen SII (Serum Institut of India) mit der Produktion des AstraZeneca-Mittels begonnen. 50 Millionen Dosen sollen schon bereit stehen. Allerdings gab es Kritik an der Vermarktungsstrategie von SII. Denn nicht nur die Regierung soll Zugang zum Impfstoff haben, sondern auch private Interessenten. Allerdings erst nachdem die volle Lizenz und nicht nur eine Notfallzulassung vorliegt.

Kritiker befürchten eine ungerechte Verteilung des Impfstoffes, sobald er auch privat verkauft wird. Dabei sind auch unterschiedliche Preise geplant. Die Regierungsbehörden müssen nur etwa drei US-Dollar bezahlen, auf dem freien Markt dagegen soll das AstraZeneca-Serum für umgerechnet 13 Dollar pro Dosis abgegeben werden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. Januar 2021 um 15:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 02.01.2021 • 15:59 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation