Eine griechische Flagge am leeren Strand in Athen, Griechenland. | Bildquelle: REUTERS

Tourismus in der Corona-Krise Athen hofft auf Urlauber ab Juli

Stand: 06.05.2020 11:11 Uhr

Griechenland ist bislang glimpflich durch die Krise gekommen und will bald wieder Touristen ins Land lassen. Um überfüllte Strände zu vermeiden, setzt Athen auf Auflagen - und hofft auf einen europäischen Fahrplan.

Von Thomas Bormann, ARD-Studio Istanbul

Griechenland kehrt nach den ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen langsam zur Normalität zurück. Zur Normalität zählen auch Touristen aus dem Ausland: Im vergangenen Jahr haben mehr als 30 Millionen Menschen Urlaub in Griechenland gemacht, darunter fast vier Millionen Deutsche.

Im Moment ist Griechenland für Touristen noch gesperrt. Aber die Griechen wollen unter den ersten sein, die wieder Urlauber ins Land lassen - möglichst schon in diesem Sommer. Kyriakos Mitsotakis, der griechische Ministerpräsident, hat bereits ein konkretes Datum im Auge, an dem er gerne wieder ausländische Touristen in Griechenland begrüßen möchte. "Nach unserem Szenario für den günstigsten Fall sind wir am 1. Juli wieder offen", sagte er im Interview mit dem Fernsehsender CNN. "Darauf arbeiten wir hin."

Athen hofft auf eine europäische Lösung

Mitsotakis stellte aber auch klar, dass vorher jede Menge Auflagen erfüllt sein müssten - und zwar am besten einheitlich auf europäischer Ebene.

Die griechische Regierung hofft, dass sich die EU-Länder schon bald auf einen gemeinsamen Fahrplan einigen: Wann werden die Grenzen für Touristen wieder geöffnet? Welche Regeln werden für den Flugverkehr gelten? Wird es für jeden Passagier vor dem Abflug einen einheitlichen Corona-Test geben?

Eine Frau am leeren Strand von Alimos in Griechenland. | Bildquelle: AP
galerie

Derzeit sind die Strände fast menschenleer - doch das soll sich im Sommer ändern.

Ungeklärte Fragen bei den Hoteliers

Die etwa 10.000 griechischen Hoteliers haben ebenfalls jede Menge Fragen. Viele Hotelbesitzer wissen nicht, ob es sich finanziell überhaupt lohnen würde, bald wieder zu öffnen. Wegen der Corona-Vorschriften müssen die Hotels voraussichtlich mehr Personal zum Reinigen und zum Servieren einstellen. Um die Abstandsregeln einzuhalten, könnten sie möglicherweise aber gleichzeitig weniger Gäste beherbergen.

Viele Details sind noch ungeklärt. "Zum Beispiel beim Servieren von Mahlzeiten: Wie groß muss der Abstand zwischen den Tischen sein? Wie viele Personen dürfen an einem Tisch sitzen? Wie viele in einem Raum?", fragt Hoteliers-Sprecher Alexandros Vassilikos. Dazu kämen die Corona-Tests: "Welche wird es in den Hotels geben? Auch für Gäste oder nur für das Personal? Wer trägt die Kosten? Wie oft muss getestet werden?"

Antworten auf diese Fragen will die griechische Regierung schon in den nächsten Tagen geben. Tourismusminister Charis Theocharis sicherte den Hoteliers für ihren Neustart auch finanzielle Hilfen zu.

Touristen in Griechenland
galerie

Noch gibt es viele offene Fragen. Doch fest steht: Überfüllte Pools soll es nicht geben.

Experte hält Sommerurlaub in Griechenland für möglich

Urlaub in Griechenland im Sommer 2020 - wenn das überhaupt gehe, werde es anders sein als früher, sagt der Athener Professor für Infektionskrankheiten Nikolaos Sipsas. "Volle Strände - mit einem Badetuch direkt neben dem anderen - wird es in dieser Saison nicht geben", stellt er klar. Dennoch sieht er auch in der Corona-Krise eine Perspektive für den Tourismus: "Gott sei Dank haben wir in Griechenland Tausende Kilometer Strand. So können wir überall Abstand einhalten." 

Auch Sipsas hält Urlaub in Griechenland in diesem Sommer also für möglich. Vielleicht nicht schon ab dem 1. Juli - doch der Sommer in Griechenland ist lang. Auch im Oktober ist es an griechischen Stränden noch sommerlich warm.

Griechenland hofft auf Touristen ab 1. Juli
Thomas Bormann, ARD Istanbul
06.05.2020 09:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. Mai 2020 um 08:39 Uhr.

Darstellung: