Mick Jagger, Keith Richards und Ronnie Wood von den Rolling Stones bei einem Auftritt ihrer No Filter-Tour in Pasadena. | Bildquelle: REUTERS

"One World - Together At Home" Corona-Konzert mit Weltstars

Stand: 18.04.2020 20:53 Uhr

Die Rolling Stones haben zugesagt, ebenso wie Sängerin Billie Eilish: Zahlreiche Weltstars geben heute Nacht ein virtuelles Benefizkonzert. Damit wollen sie den Helfern in der Corona-Pandemie danken. Auch eine deutsche Band ist dabei.

Die Rolling Stones, Paul McCartney, Stevie Wonder und zahlreiche weitere Weltstars beteiligen sich heute Abend an einer mehrstündigen Benefizshow, mit der Spenden für den Kampf gegen das Coronavirus gesammelt werden sollen. Er habe es kaum geglaubt, als die Stones ihre Teilnahme an dem Streaming- und Fernsehereignis "One World: Together at Home" ankündigten, sagte Mitorganisator Hugh Evans der Nachrichtenagentur AFP. Weitere musikalische Gäste sind beispielsweise Taylor Swift, Billie Eilish, Pharrell Williams und Elton John. Auch die deutsche Band Milky Chance tritt auf.

Christiane Meier, ARD New York, zum Ziel der Veranstaltung
tagesschau 20:00 Uhr , 18.04.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Trösten und helfen"

Evans leitet die Aktivisten-Bewegung Global Citizen. Die hat das ungewöhnliche Event in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Sängerin Lady Gaga auf die Beine gestellt. Das Konzept stammt von Chris Martin. Der Coldplay-Star hatte im vergangenen Monat im Rahmen der "Together, At Home"-Serie von Global Citizen Live auf Instagram ein Mini-Konzert gegeben.

Lady Gaga und der Chef der Organisation Global Citizen wollen mit dem Konzert trösten und helfen. "Wir sind all den Gesundheits-Mitarbeitern, die in der ganzen Welt an vorderster Front gegen das Coronavirus stehen, so dankbar", sagt die Sängerin.

Auch Schauspieler unter den Gästen

Den Auftakt der Sondersendung "One World - Together At Home" bildet ein sechsstündiger Livestream mit Auftritten internationaler Stars und Geschichten über Menschen, die gegen das Coronavirus im Einsatz sind. Zu den Gästen zählen die Schauspieler Don Cheadle, Samuel L. Jackson und ihre Kollegin Sarah Jessica Parker sowie die US-Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe. 

Um 02.00 Uhr (MESZ) folgen dann die Auftritte der Musikstars. Die Show wird von zahlreichen TV-Sendern weltweit und als Livestream auf Youtube, Twitter, Facebook und Instagram übertragen.

Kostenlos für die Zuschauer

Mit der virtuellen Sondershow will Global Citizen nach eigenen Angaben einen "Moment der globalen Einheit im Kampf gegen Covid-19 schaffen". Sie soll laut Evans das Gesundheitspersonal in ihrem Kampf gegen Corona unterstützen. Der Wahl-New Yorker hofft, "dass wir von diesem Moment an für immer dankbar für die Arbeit von Ärzten, Pflege- und Lehrkräften sowie Lebensmittelhändlern sind - und all derer, die das Rückgrat unserer Gemeinden sind." Lady Gaga betont, dass die Macher des Streaming-Events nicht an die Spendenbereitschaft der Zuschauer appellieren werden. "Lasst Eure Portemonnaies und Kreditkarten stecken, wenn es los geht. Lehnt Euch einfach zurück und seht Euch die Show an", sagt sie.

35 Millionen Dollar Spenden für die WHO

Denn die Spenden sind schon da. Global Citizen hatte zuvor Regierungen und Großspender dazu aufrufen, die Arbeit der WHO in der Krise zu unterstützen. Nach eigenen Angaben konnte die Organisation bereits 35 Millionen Dollar an Spenden für die WHO gesammelt.

Das Geld fließt in einen Solidaritätsfonds der Weltgesundheitsorganisation. Zum Kauf etwa von Schutzausrüstungen und Tests. US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag den Stopp der US-Zahlungen an die WHO verkündet. Er warf der in Genf ansässigen UN-Organisation "Missmanagement" in der Corona-Krise und Einseitigkeit zugunsten Chinas vor. Trumps Schritt war weltweit auf scharfe Kritik gestoßen.

Mega-Kozert gegen Corona - "One World together at Home"
Antje Passenheim, ARD New York
18.04.2020 16:52 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Antje Passenheim, ARD-Studio New York

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 18. April 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: