Wohnmobile fahren auf einem Highway im Grand Teton National Park, Wyoming, USA. | picture alliance / Zoonar

Corona-Folgen für US-Reisebranche Wohnmobile und Benzin werden knapp

Stand: 04.05.2021 19:43 Uhr

Viele US-Bürger wollen nach erfolgter Corona-Impfung erst einmal verreisen. Doch Mietwagen sind inzwischen so rar, dass einige sogar auf Umzugs-Lkw umsteigen. Und es gibt noch ein Problem: Das Benzin wird knapp.

Von Jule Käppel, ARD-Studio Washington

Mit dem Corona-Impfstoff im Oberarm steigt die Reiselust. So stark, dass auf dem familiengeführten Campingplatz von David Nowakowski in Connecticut die Warteliste außergewöhnlich lang ist.

Jule Käppel ARD-Studio Washington

"Wir haben eine Warteliste von über 100 Personen für die Saisonplätze", erzählt er im Lokalfernsehen und warnt, dass sein Bestand fast ausgebucht sei. Wer noch einen Platz ergattern wolle, müsse sich ranhalten. Wohin auch immer es gehen solle, niemand sollte länger mit der Reservierung warten, sagt der Campingplatz-Besitzer, der sich auf zahlreiche Gäste in diesem Jahr freuen kann.

Campen war bereits im Pandemie-Jahr 2020 beliebt, weil Flüge ausfielen und Kreuzfahrten gestrichen wurden. In diesem Jahr schnellen die Buchungszahlen noch früher in die Höhe. Gefragt sind auch Artikel für den Outdoor-Urlaub: Zelte und Grills verkaufen sich gut und Wohnmobile werden knapp.

Umzugswagen statt Wohnmobil

Zu den bestehenden Kunden kämen die Erstkäufer, sagt Todd Emerson, ein Wohnmobilhändler, im Interview mit einem Regionalsender. Die Mieten für Wohnwagen seien geradezu explodiert. Das stellen urlaubsreife Amerikanerinnen und Amerikaner auch fest, wenn sie ein Auto mieten wollen. Auf Hawaii sind Mietwagen so gefragt und teuer, dass die ersten Touristen auf Umzugswagen umsteigen. Die sind billiger und noch zu haben.

Der Preisanstieg liegt nicht allein an der großen Nachfrage. Es gibt weniger Autos. Da die Menschen im vergangenen Jahr zuhause geblieben sind, haben die bekanntesten Autovermieter ihre Flotten verkleinert - um mehr als 770.000 Autos. Das hat die Investmentbank Jefferies ermittelt.

Und selbst wer einen eigenen Wagen hat, könnte in diesem Sommer Probleme bekommen: und zwar beim Tanken. Es fehlen die Tanklastfahrer. "Im vergangenen Jahr sind während der Pandemie viele Fahrer in den Ruhestand gegangen oder wechselten in andere Branchen. Das führte zu einem Engpass", sagt die Sprecherin des Automobilklubs AAA, Jeanette McGee, dem Fernsehsender abc.

Bald könnte das Benzin ausgehen

Tanklastfahrer brauchen eine Sonderausbildung, um Öl zu transportieren. Einige Fahrschulen haben in der Pandemie dicht gemacht. Das hat das Problem verschärft. Vor allem Tankstellen in beliebten Urlaubsorten in Florida oder in der Nähe der Nationalparks könnte das Benzin ausgehen, wenn die Straßen wieder voller werden.

Das Comeback der Touristen bringt auch den Apartment-Vermittler Airbnb an seine Grenzen. "Ich denke, dass wir wahrscheinlich ein Luxusproblem haben werden - dass mehr Gäste zu Airbnb kommen, als es Gastgeber gibt", sagt Brian Chesky - Airbnb-Mitbegründer und Vorstandschef auf CNBC.

Mit einer massiven Werbekampagne möchte der Online-Anbieter Millionen neue Menschen anlocken, die ihre privaten Zimmer oder Wohnungen an Reisende vermieten. Denn sie kommen, da ist sich der Airbnb-Chef sicher. "Es wird einen Reise-Aufschwung geben, der anders ist als alles, was wir je erlebt haben."