Das Bild "Der verspottete Christus" des italienischen Meisters Cimabue. | Bildquelle: AFP

Gemälde entdeckt Millionenfund in der Küche

Stand: 24.09.2019 13:34 Uhr

Eine ältere Dame hat ein Meisterwerk italienischer Kunst in ihrer Küche entdeckt. Das Bild "Der verspottete Christus" des italienischen Meisters Cimabue hing jahrelang an der Wand. Wert: vier bis sechs Millionen Euro.

Zufallsfund zwischen Küche und Wohnzimmer: In einem Haus in Compiègne nördlich von Paris wurde ein Werk des italienischen Malers Cimabue entdeckt. Das Bild "Der verspottete Christus" aus dem Jahr 1280 hing jahrelang unerkannt im Haus einer älteren Dame. Erst als die Besitzerin es verkaufen wollte, entpuppte sich das als ursprünglich für ein Ikonenbild gehaltene Gemälde als Meisterwerk.

Der renommierte Kunstgutachter Eric Turquin bestätigte, dass es sich um ein bis zu sechs Millionen Euro teures Werk des italienischen Meisters handelt. Er untersuchte es für das Auktionshaus Actéon in Compiègne. "Selbst wenn das Gemälde düster wirkt, zeigt es eine Vielzahl von Emotionen in den Gesichtern und den Gesten", sagte Turquin. Das kleine Bildnis zeigt Christus inmitten einer Menschenmenge mit wütendem und grimmigem Gesichtsausdruck.

Das Kunstwerk "Der verspottete Christus" in einer Vitrine in einem französischen Auktionshaus. | Bildquelle: AP
galerie

Hinter Schutzglas: Das Gemälde soll Ende Oktober versteigert werden.

Bekannter Künstler aus der Vor-Renaissance

Das Bild soll Ende Oktober versteigert werden. Die Werke von Cenni di Pepo, wie Cimabue eigentlich hieß, sind sehr selten, berichtete die französische Tageszeitung "Le Figaro". Der Florentiner Maler und Mosaikkünstler gilt als eine der größten Figuren der italienischen Vor-Renaissance. Er lebte etwa von 1240 bis 1302. Andere Werke aus seiner Christus-Reihe hängen in Museen in London und New York.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Kultur am 24. September 2019 um 14:29 Uhr in den "Kulturnachrichten".

Darstellung: