Startendes Flugzeug in Frankfurt | Bildquelle: picture alliance / dpa

Einreiseverbot nach China Ausnahme für deutsche Manager

Stand: 29.05.2020 08:55 Uhr

Wegen der Corona-Krise sind Chinas Grenzen für Ausländer dicht. Nicht einmal mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung dürfen sie derzeit einreisen. Für die deutsche Wirtschaft macht Chinas Führung nun eine Ausnahme.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Mit einer angemieteten Lufthansa-Maschine starten heute rund 200 deutsche Wirtschaftsvertreter nach China. An Bord sind außerdem Menschen aus anderen EU-Staaten, die für deutsche Unternehmen arbeiten und Familienangehörige. Kostenpunkt pro One-Way-Ticket: 2500 Euro.

Die gecharterte A340 startet heute Abend in Frankfurt, morgen früh soll sie in der Millionenmetropole Tianjin südlich von Peking landen. Nächste Woche wird eine weitere Maschine nach Shanghai fliegen. Organisiert hat die Sonderflüge die Deutsche Handelskammer in China.

Ausnahmeflug als Testballon

Chinas Behörden machen für die Passagiere an Bord eine Ausnahme, was die seit Ende März geltende Einreisesperre für Nicht-Chinesen angeht. Der bürokratische Aufwand im Vorfeld war enorm - sowohl für die Handelskammer und die deutsche Botschaft in Peking, als auch für die Menschen an Bord. Sie mussten sich bei den chinesischen Konsulaten in Deutschland eine Sondergenehmigung organisieren und einen Covid-19-Test machen.

Nach Landung in China morgen früh ist 14 Tage Hotel-Quarantäne angesagt. Totzdem hofft Jens Hildebrandt von der Deutschen Handelskammer in Peking, dass der Charterflug eine Art Vorbildcharakter hat:

"Wir hoffen, dass unser Charterflug eine Art Testballon ist, um auch für andere Nationen die Möglichkeit zu eröffnen, ihre Staatsbürger nach China zurückzubringen." Hildebrandt hofft außerdem auf ein Signal an die chinesische Regierung, dass ein solches Verfahren funktioniert.

Pendelverkehr für Geschäftsleute

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass China nach dem Vorbild der deutschen Kontingent-Sonderflüge ähnliche Verfahren mit anderen Staaten plane: für Geschäftsreisende aus Japan, Singapur, Südkorea, der Schweiz, Großbritannien und Frankreich etwa. Wann die Volksrepublik China ihre Grenzen wieder für normale Reisende aufmacht, ist völlig offen.

Sonderflug nach Tianjin: China öffnet Grenze für deutsche Geschäftsleute
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
29.05.2020 07:54 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 29. Mai 2020 um 06:39 Uhr.

Darstellung: