Zollbeamte zeigen geschmuggelte Nashorn-Hörner | Bildquelle: dpa

Keine Lockerung in China Hoffnung für Tiger und Nashörner

Stand: 13.11.2018 10:46 Uhr

Nach internationalen Protesten will China den Handel mit Produkten aus seltenen Tieren wie Tiger und Nashorn nun doch nicht erlauben. Das gab der Staatsrat in Peking bekannt. Umweltschützer reagierten erleichtert.

China will die Lockerung des Handels und die Nutzung von Tigerknochen und Nashornhorn vorerst nicht umsetzen. Staatsratsmitglied Ding Xuedong sagte der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua, die im Oktober angekündigten und international kritisierten Änderungen seien nach entsprechenden Studien verschoben worden. Man habe sich noch einmal genau mit dem Thema befasst, so Ding. Die Verbote blieben somit umfassend bestehen.

Ende Oktober hatte der Staatsrat in Peking verkündet, dass der Handel mit Tigerknochen und Nashornhorn von gezüchteten Tieren legalisiert werden solle. Damit sollte die Nutzung von Körperteilen bedrohter Tierarten zu Heilzwecken, für die Forschung oder für den Handel mit antiken Exponaten erleichtert werden. Tiger- und Nashornteile sind Bestandteile der traditionellen chinesischen Volksmedizin.

Lob vom WWF

Die Umweltorganisation WWF kritisierte, die Wiedereinrichtung eines legalen Marktes bringe auch Tiere in freier Wildbahn in Gefahr, da die Nachfrage nach ihnen dann steigen werde.

Bereits 1993 hatte China den Handel mit Nashornhorn und Tigerknochen verboten, konnte aber laut Umweltschützern einen florierenden Schwarzmarkt mit über Vietnam eingeführten Produkten nicht verhindern. Auch der Handel mit Elfenbein, das in China als Statussymbol gilt, ist verboten.

Umweltschützer reagierten erleichtert auf die jüngste Entscheidung des Staatsrats. China habe in den vergangenen Jahren viel für den Artenschutz getan, erklärte das Vorstandsmitglied beim WWF Deutschland, Christoph Heinrich. Es wäre ein "wichtiges Signal an die internationale Gemeinschaft, wenn China diese Führungsrolle beibehält". Der WWF werde sich dafür einsetzen, dass "die vorerst nur auf Eis gelegte Lockerung" ganz abgesagt werde.

Vom thailändischen Zoll in Bangkok beschlagnahmte Nashornhörner | Bildquelle: AP
galerie

Vom thailändischen Zoll in Bangkok beschlagnahmte Nashornhörner

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Oktober 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: