Im Gebäude des Handelsministeriums in Peking hatten hatten die USA und China drei Tage lang über die Beilegung ihres Handelskonflikts gesprochen. | Bildquelle: dpa

Handelsgespräche China/USA Optimismus nach dem Extra-Tag

Stand: 09.01.2019 11:35 Uhr

Die auf drei Tage verlängerten Handelsgespräche zwischen den USA und China sind in Peking zu Ende gegangen. Konkrete Ergebnisse wurden bislang nicht bekannt, doch die Finanzmärkte reagierten optimistisch.

Nach drei Tagen haben die USA und China die Gespräche über eine Beendigung ihres Handelskonflikts beendet. Konkrete Einzelheiten über den Verlauf wurden zunächst nicht bekannt. "Wenn es gute Ergebnisse gibt, wäre es nicht nur gut für China und die USA. Es wären auch gute Nachrichten für die Weltwirtschaft", sagte der chinesische Außenamtssprecher Lu Kang lediglich vor Journalisten.

Beide Seiten hatten eigentlich nur zwei Tage verhandeln wollen, dann aber überraschend beschlossen, die Gespräche auf einen dritten Tag auszuweiten. Am Vortag hatte bereits US-Präsident Donald Trump verkündet, die Verhandlungen liefen "sehr gut". Auch die Finanzmärkte reagierten positiv auf den Verlauf der Gespräche. Die asiatischen Börsen verzeichneten Kursgewinne, als die Verlängerung der Gespräche angekündigt wurde.

Frist läuft am 1. März ab

Die amerikanische Seite beklagt vor allem mangelnden Marktzugang, zwangsweisen Technologietransfer und Produktpiraterie in China. Die USA hatten deswegen massive Strafzölle verhängt, die China mit Gegenmaßnahmen beantwortete.

Bei einem Treffen am 1. Dezember hatten sich Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping auf weitere Gespräche und einen 90-tägigen "Waffenstillstand" geeinigt. Diese Frist läuft am 1. März ab. Gibt es bis dahin keine Einigung, droht eine Eskalation des Konflikts.

Handelsgespräche in China beendet, Hoffnung bleibt
Axel Dorloff, ARD Peking
09.01.2019 11:54 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 09. Januar 2019 um 06:00 Uhr.

Darstellung: