Blick in das Beijing Aerospace Control Center | Bildquelle: dpa

"Chang'e 5"-Mission Chinesische Sonde auf Mond gelandet

Stand: 01.12.2020 17:48 Uhr

Erstmals seit Jahrzehnten soll wieder Mondgestein auf die Erde geholt werden - wenn der Sonde "Chang'e 5" der Rückflug zur Erde gelingt, wäre das für die Führung in Peking ein Triumph. Sie verfolgt ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm.

China hat erstmals eine Sonde zum Sammeln von Gesteinsproben auf dem Mond landen lassen. Das gilt als weiterer wichtiger Schritt in seinem ambitionierten Weltraumprogramm.

Das Landemodul der unbemannten Sonde "Chang'e 5" habe auf dem Mond aufgesetzt, teilte die staatliche chinesische Nachrichtenagentur CNS mit. Es soll dort mithilfe eines Roboterarms ein zwei Meter tiefes Loch bohren und Mondgestein sammeln. Rund zwei Kilogramm soll es dann zur Erde zurückbringen. Forscher erhoffen sich von den Proben neuen Aufschluss über die vulkanische Aktivität des Mondes.

Weiterer Verlauf entscheidend

Ziel der chinesischen Mission ist es, weltweit erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückzubringen. Bei einer erfolgreichen Rückkehr zur Erde wäre China nach den USA und der Sowjetunion in den 1960er und 1970er Jahren erst die dritte Nation, der ein solches Vorhaben gelingt.

"Chang'e 5" war am 23. November vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan gestartet. Eine größere Herausforderung als die Ankunft auf dem Mond, wo chinesische Sonden schon zweimal zuvor gelandet waren, ist für die Forscher der weitere Verlauf der Mission.

Wichtiger Technologietest

Die "Chang'e 5" ist mit 8200 Kilogramm das bisher größte Raumschiff der "Chang'e"-Flotte und besteht aus vier Modulen: dem Orbiter mit der Rückkehrkapsel sowie dem Lander mit der Aufstiegsstufe. Die Mission soll zwei Tage dauern. Danach steht die Rückreise an.

In der derzeit laufenden Mondreise der Chinesen sehen Raumfahrtexperten nicht nur eine geologische Mission, sondern einen wichtigen Technologietest, etwa für künftige bemannte Flüge zum Mond. China verfolgt ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm. Geplant ist so mittelfristig nicht nur, wieder Menschen zum Mond zu schicken. Derzeit ist auch eine chinesische Sonde zum Mars unterwegs. Zudem soll kommendes Jahr der Bau einer Raumstation beginnen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 01. Dezember 2020 um 18:00 Uhr.

Darstellung: