Rettungskräfte bergen einen verunglückten Bergarbeiten aus einer chinesischen Goldmine in Qixia. | AP

Nach Grubenunglück in China Neun tote Kumpel geborgen

Stand: 25.01.2021 11:46 Uhr

Zwei Wochen nach dem Grubenunglück in China haben Einsatzkräfte neun weitere Bergleute tot geborgen. Zuvor waren elf Kumpel gerettet worden. Ein Arbeiter wird weiterhin vermisst. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.

Zwei Wochen nach einer Explosion in einer chinesischen Goldmine haben Einsatzkräfte neun Bergleute tot geborgen. Die Zahl der Toten bei dem Unglück stieg damit nach Behördenangaben auf zehn. Elf Kumpel waren am Wochenende gerettet worden, einer wird weiterhin vermisst.

In der noch im Bau befindlichen Goldmine in Qixia in der ostchinesischen Provinz Shandong war es vor zwei Wochen zu einer Explosion gekommen, bei der 22 Bergleute verschüttet worden waren. Zu elf von ihnen hatten die Rettungskräfte danach Kontakt. Einer aus der Gruppe starb danach jedoch an einer Kopfverletzung.

Unglückursache weiterhin unklar

Die Ursache der mindestens zwei Explosionen am 10. Januar ist noch nicht ermittelt. Bei dem Unglück waren der Ausstieg aus dem Schacht verschüttet und das interne Kommunikationssystem schwer beschädigt worden. Eine Woche nach den Explosionen hatten Rettungskräfte erste Lebenszeichen vernommen. Sie bohrten daraufhin Löcher und hörten Schläge gegen das Bohrgestänge. Elf Kumpel konnten aus einer Tiefe von 600 Metern gerettet werden.

Chinas Gruben gelten als die gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr kommen Tausende Bergarbeiter ums Leben. Schlechte Sicherheitsvorkehrungen und mangelnde Aufsicht aufgrund von Vetternwirtschaft sind häufig die Ursachen. Viele Unglücke werden auch vertuscht. Das für die Goldmine in Qixia verantwortliche Bergwerksunternehmen hatte den Behörden das Unglück laut Xinhua erst zwei Tage danach gemeldet. Zwei hohe Funktionäre, der Parteichef und der Bürgermeister von Qixia, seien von ihren Posten entbunden worden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. Januar 2021 um 12:28 Uhr.