Der chinesische Wissenschaftler He Jiankui | Bildquelle: dpa

Manipulierte Babys Haftstrafe für chinesischen Genforscher

Stand: 30.12.2019 08:29 Uhr

Kurz nach seiner schockierenden Mitteilung, erstmals seien genmanipulierte Babys zur Welt gekommen, verschwand der chinesische Wissenschaftler He. Nun wurde bekannt: Er wurde inhaftiert und verurteilt.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Für drei Jahre muss He Jiankui ins Gefängnis. Das hat ein Gericht in der südchinesischen Stadt Shenzhen entschieden, berichtet Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. He muss demnach außerdem rund 380.000 Euro Strafe zahlen. Der heute 35-jährige Biotech-Forscher sei wegen "illigaler medizinischer Methoden" verurteilt worden, heißt es in chinesischen Medien.

He hatte an seinem Institut in Shenzhen mit einem so genannten Genscheren-Verfahren das Erbgut zweier ungeborener Zwillingsschwestern so manipuliert, dass sie vor einer möglichen Ansteckung mit dem HI-Virus geschützt seien. So jedenfalls behauptete es He Ende 2018 in einem Internetvideo, kurz nach der Geburt der beiden Babys.

Der chinesische Wissenschaftler He Jiankui während eines Auftritts | Bildquelle: AFP
galerie

Ende November 2018 verteidigte He noch sein Handeln - kurz darauf verschwand er.

Weltweite Empörung

Mit dem Gen-Experiment löste er weltweit Empörung aus - und eine Debatte über die Grenzen der Genforschung. Auch in China selbst war die Empörung groß, auch hier gab und gibt es eine Debatte über ethisch-moralische Fragen in der Gentechnik, allerdings wird diese nur innerhalb der Wissenschaftszene geführt. Gesellschaftlich spielt das Thema keine Rolle.

Das Urteil gegen He kam völlig überraschend und ohne Vorwarnung. Denn der Prozess gegen ihn fand im Verborgenen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Rund ein Jahr lang war überhaupt nicht klar, wo sich He befindet. Ebenso unklar ist, wie es den beiden Mädchen geht.

China: Haftstrafe für Embryo-Gentechnik-Forscher He Jiankui
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
30.12.2019 08:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 30. Dezember 2019 um 08:35 Uhr.

Darstellung: