Polizeibeamten in Chicago | Bildquelle: AFP

Gewalt und Plünderungen Schwere Ausschreitungen in Chicago

Stand: 10.08.2020 18:59 Uhr

In der Innenstadt von Chicago ist es nach einem Polizeieinsatz mit Schusswechsel in der Nacht zu Gewaltausbrüchen und Plünderungen gekommen. 100 Menschen wurden festgenommen, 13 Polizisten verletzt.

In der US-Stadt Chicago ist es in der Nacht zu Montag zu schweren Zusammenstößen zwischen Bürgern und Polizeibeamten gekommen. In der Einkaufsstraße Magnificent Mile und in anderen Teilen der Innenstadt warfen Hunderte Menschen Schaufenster ein und plünderten Geschäfte.

Auslöser war offenbar ein Schusswechsel zwischen Polizeibeamten und einem Verdächtigen am Sonntagnachmittag, sagte David Brown, Polizeichef von Chicago. Demnach war die Polizei wegen eines bewaffneten Mannes gerufen worden. Bei einer Verfolgungsjagd habe der 20-jährige Verdächtige das Feuer auf die Beamten eröffnet, sagte Brown. Die Polizisten hätten das Feuer erwidert und den Mann verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Festnahmen und verletzte Polizisten

In der Folge habe es eine Menschenansammlung gegeben, die Lage habe sich aufgrund von Falschinformationen aufgeheizt, so Brown. In den sozialen Netzwerken sei zudem zu Plünderungen aufgerufen worden. Auf dem Nachrichtendienst Twitter wurden mehrere Videos veröffentlicht, die zeigen, wie Autos in Schaufenster gefahren werden und Menschen in die Geschäfte eindringen

Im Zuge der Ausschreitungen seien 100 Menschen festgenommen und 13 Polizisten verletzt worden. Wie viele Bürger verletzt wurden, blieb zunächst unklar. Der Bus- und Zugverkehr in und um die Innenstadt von Chicago sei zwischenzeitlich eingestellt worden.

Ein zerstörtes Geschäft in Chicago | Bildquelle: AP
galerie

Viele Geschäfte in der Innenstadt wurden verwüstet.

Polizeibeamten in Chicago nach den Verwüstungen | Bildquelle: AFP
galerie

Die Folgen der Unruhen sind auf den Straßen deutlich zu sehen.

Bürgermeisterin: "Ein Angriff auf unsere Stadt"

Der Vorfall sei "kein organisierter Protest" gewesen, sondern "ein Vorfall reiner Kriminalität", äußerte sich Brown. Bis auf Weiteres werde es daher ein hohes Polizeiaufgebot in der Innenstadt geben. Der Zugang in die Innenstadt werde demnach zwischen 20 Uhr Uhr Abends und 6 Uhr morgens eingeschränkt.

"Wir werden nicht zulassen, dass unsere Stadt von Kriminellen und Bürgerwehren übernommen wird, egal wer sie sind und was sie tun", sagte Lori Lightfoot, Bürgermeisterin von Chicago. Sie nannte die Unruhen einen "Angriff auf unsere Stadt". Inzwischen haben die Aufräumarbeiten in den Straßen Chicagos begonnen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. August 2020 um 18:00 Uhr.

Darstellung: