Die Schauspielerin Carrie Fisher | Bildquelle: dpa

Trauer um Carrie Fisher "Möge die Macht mit Dir sein"

Stand: 28.12.2016 15:48 Uhr

Die durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in "Star Wars" berühmt gewordene Schauspielerin Carrie Fisher ist tot. Die 60-Jährige hatte am Freitag auf einem Flug einen Herzinfarkt erlitten. Die Filmwelt würdigte sie auf ganz eigene Art.

Carrie Fisher bei der Premeire des siebten "Star Wars"-Teils in London neben einem Storm Trooper | Bildquelle: REUTERS
galerie

Carrie Fisher reiste 2015 zur Premiere des siebten "Star Wars"-Teils nach London. Sie selbst kehrte in "Das Erwachen der Macht" auf die Leinwand zurück.

Die US-Schauspielerin Carrie Fisher ist tot. Die 60-jährige Darstellerin der Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Saga sei am Dienstagmorgen in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, berichtete das US-Promi-Magazin "People" unter Berufung auf eine Erklärung eines Familiensprechers.

Fisher hatte bereits am Freitag auf dem Flug von London nach Los Angeles einen Herzinfarkt erlitten. Der Herzinfarkt ereignete sich etwa 15 Minuten vor der Landung. Sie wurde nach Angaben ihres Bruders Todd Fisher auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Kalifornien behandelt. "Die Welt hat sie geliebt", heißt es in einem Statement von Fishers Tochter Billie Lourd, die ebenfalls als Schauspielerin arbeitet. Fishers Mutter dankte auf Facebook "allen, die die Gaben und Talente meiner geliebten und unglaublichen Tochter" angenommen hätten. 

Auch George Lucas nimmt Abschied

"Sie war extrem klug, eine talentierte Schauspielerin, Autorin und Komödiantin mit einer sehr farbigen Persönlichkeit, die jeder liebte", teilte "Star Wars"-Erfinder George Lucas mit. Auch Regisseur Steven Spielberg würdigte die Verstorbene und nahm in Anspielung auf das berühmte Film-Zitat Abschied: "Möge die Macht mit Dir sein", schrieb er.

Star-Wars-Star Carrie Fisher ist gestorben
tagesthemen 23:15 Uhr, 27.12.2016, Ina Ruck, ARD New York

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Fisher arbeitete zuletzt an Sitcom

Fisher hatte 1975 an der Seite Warren Beattys in "Shampoo" ihr Filmdebüt gegeben. Berühmt wurde sie als 19-Jährige durch die Rolle der Prinzessin Leia in der "Star Wars"-Saga. 2015 kehrte sie in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" in ihrer Paraderolle auf die Leinwand zurück. Sie spielte auch in Filmen wie "Blues Brothers", "Harry und Sally" und "Lieblingsfeinde - Eine Seifenoper" mit.

Im Laufe ihrer jahrzehntelangen Karriere drehte sie mit Größen wie Laurence Olivier, John und James Belushi, Woody Allen, Warren Beatty, Julie Andrews und Joanne Woodward. Auch am Broadway und auf anderen Bühnen war sie zu Hause.

Erfolg hatte Fisher auch als Autorin von Büchern, in denen sie schonungslos ihre Kämpfe gegen Sucht und psychische Leiden schilderte. Sie habe schon mit zwölf Jahren Gras geraucht und mit 21 LSD genommen, berichtete sie. Mit 24 sei bei ihr eine bipolare Störung festgestellt worden.

Erst kürzlich veröffentlichte sie ihre Autobiografie "The Princess Diarist". Darin enthüllt Fisher, dass sie am "Star Wars"-Set eine Affäre mit ihrem Kollegen Harrison Ford gehabt habe. Carrie sei einzigartig, brillant und innovativ gewesen, außerdem lustig, unerschrocken und mutig, sagte Ford nun zum Abschied. "Wir werden sie alle vermissen."

"Ein Produkt von Hollywood-Inzucht"

Seit 2006 tourte Fisher mit ihrer Show "Wishful Drinking" durch die USA. Darin erzählte sie von ihren skandalumwitterten Eltern, der Schauspielerin Debbie Reynolds und dem Sänger Eddie Fisher, der die Familie für Elizabeth Taylor verließ. Außerdem erörterte Fisher ihre kurze Ehe mit dem Musiker Paul Simon, sprach darüber, wie der Vater ihrer Tochter sie wegen eines Mannes sitzen ließ und über den Tag, als sie neben einem toten platonischen Freund aufwachte, der sich in ihrem Bett eine Überdosis verabreicht hatte. "Ich bin ein Produkt von Hollywood-Inzucht", sagte sie voller Sarkasmus in ihrer Show. "Wenn sich zwei Berühmtheiten treffen, kommt jemand wie ich dabei heraus."

Carrie Fisher als Prinzessin Leia, umringt von ihren "Star Wars"-Schauspielpartnern Harrison Ford (li.), Anthony Daniels und Peter Mayhew | Bildquelle: AP
galerie

Carrie Fisher als Prinzessin Leia, umringt von ihren "Star Wars"-Schauspielpartnern Harrison Ford (li.), Anthony Daniels und Peter Mayhew

Laut Medienberichten hatte Fisher in London gerade die Dreharbeiten für die dritte Staffel der britischen Sitcom-Fernsehserie "Catastrophe" beendet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. Dezember 2016 um 19:00 Uhr.

Darstellung: