Fahrradfahrer auf der sonst viel befahrenen Rue de la Loi während eines autofreien Sonntags | picture alliance / dpa

Tempo 30 in der Innenstadt Brüssel will Autofahrer abschrecken

Stand: 01.01.2021 18:04 Uhr

In Brüssels Innenstadt gilt jetzt Tempolimit 30. Die Geschwindigkeitsbegrenzung sei der Beginn einer Verkehrswende, erklärte Ministerin van den Brandt. Autofahrer sollen sich dadurch nicht mehr willkommen fühlen.

Von Helga Schmidt, ARD-Studio Brüssel

Brüssel will Vorreiter sein: Autofahrer sollen sich in der Stadt einfach nicht mehr willkommen fühlen, sagte Brüssels Verkehrsministerin Elke van den Brandt zum Start der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung. 30 km/h sind seit heute die Regel in der gesamten Innenstadt. Mit nur wenigen Ausnahmen, für den Ring und einige große Verkehrsachsen.

Helga Schmidt ARD-Studio Brüssel

Ziel: Ein Drittel weniger Verkehr in der Stadt

Tempo 30 steht am Anfang einer Verkehrswende, sagte van den Brandt der Nachrichtenplattform Politico. Autofahrer sollen zwar nicht ganz aus der Stadt verbannt werden, kündigt die Grünen-Politikerin an. Aber bis 2030 soll Europas Hauptstadt nur noch aus verkehrsberuhigten Zonen bestehen.

Ein Drittel weniger Verkehr in der Stadt, dazu ein massiver Ausbau der Fahrradwege und mehr Raum für Fußgänger - mit den Maßnahmen soll sich das Gesicht von Brüssel verändern. Einheimische und Touristen müssen sich auf mehr Kontrollen einstellen. Die Stadt kündigte an, dass deutlich mehr Radarstationen in Betrieb sein werden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 01. Januar 2021 um 18:33 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
th711 01.01.2021 • 21:57 Uhr

Tempo 30 soll Autofahrer

Tempo 30 soll Autofahrer abschrecken. Es kann aber nur ein Gesamtpaket sein was uns hilft. Daher muss man noch etwas weiter über den Tellerrand schauen: Parallel zu den Geschwindigkeitsreduzierungen fordere ich Fotovoltaik auf die Dächer und so Strom erzeugt ! Überall per Gesetz beschließen. Ölheizungen komplett verbieten, nur noch Gasbrennwertgeräte zulassen. Das hält auch im Winter die Luft sauber. Kaminöfen verbieten! Mindestens aber das Verbrennen von Kohle und Briketts darin verbieten. Das in Verbindung mit Reduzierung von verbrennendem Verkehr könnte ich mir als Weg in die Zukunft vorstellen. Sicherlich sollte auch die Mobilität abnehmen: es macht kaum Sinn mehr als vielleicht 50km von der Arbeitsstelle zu wohnen.