Unterhändler der Brexit-Verhandlungen schütteln sich die Hand | Bildquelle: dpa

EU-Gipfel Kommt der Brexit-Deal heute?

Stand: 17.10.2019 03:12 Uhr

Am Nachmittag treffen sich Merkel, Macron und die 26 übrigen Regierungschefs der EU zum Gipfel in Brüssel. Neben dem Dauerthema Brexit soll es um die Türkei gehen, den Klimaschutz und den nächsten Haushalt.

Von Samuel Jackisch, ARD-Studio Brüssel

Das wichtigste Gesprächsthema steht vorsichtshalber offiziell noch gar nicht auf der Tagesordnung: Der Brexit mit Austrittsabkommen scheint nach langem Stillstand nun doch wieder erreichbar. Bis kurz vor Gipfelbeginn am Nachmittag wollen beide Seiten aber noch durchverhandeln, um die Grundzüge für ein mögliches Abkommen präsentieren zu können. Bis dahin gilt in Brüssel die Durchhalteparole von EU-Chefunterhändler Michel Barnier: "Auch wenn die Einigung schwierig wird, ist trotzdem noch in dieser Woche möglich."

Der jüngste Entwurf ist eine alte Idee auf neuem Papier - und ein politisches Paradox: Nordirland soll zwar gemeinsam mit Großbritannien die EU verlassen, deren Regeln und Standards zum Binnenmarkt aber beibehalten. Zollkontrollen könnten dann an der Seegrenze zur Britischen Insel stattfinden und nicht auf der Irischen, wo seit dem Ende des Nordirlandkonflikts keine Grenze mehr sein darf. Ratspräsident Tusk hält die Idee für tragfähig:

"Theoretisch sollte in sieben, acht Stunden alles klar sein. In diesem Moment laufen die Verhandlungen. Alles geht in die richtige Richtung, aber Sie haben selbst gesehen, dass mit dem Brexit und unseren britischen Partnern alles möglich ist. Aber theoretisch könnten wir diesen Deal morgen annehmen."

Selbst wenn die verbleibenden 27 EU-Staaten dem Plan zumindest dem Grunde nach zustimmen, müsste das aktuelle Austrittsdatum 31. Oktober aber erneut verschoben werden - um das Abkommen in Ruhe zu formulieren und zu ratifizieren.

Ringen um Brexit-Lösung in letzter Minute
tagesthemen 22:15 Uhr, 16.10.2019, Gudrun Engel, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Brexit nicht der einzige Streitpunkt bei diesem Gipfel

Nach dem Austritt kommt der Beitritt: Albanien und Nordmazedonien hat die EU eine schnelle Beitrittsperspektive versprochen. Der Deutsche Bundestag hat bereits dafür gestimmt, doch Frankreich blockiert. Emmanuel Macron gehen politische und gesellschaftliche Reformen auf dem Balkan nicht schnell genug. Der griechische EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos warnt jedoch die Gipfelteilnehmer, den Westlichen Balkan nicht allzu lang hinzuhalten und damit dessen Stabilität zu riskieren:

"Als jemand, der die Region gut kennt, erlaube ich mir einen persönlichen, politischen Rat: Lasst es nicht zu, dass der Balkan sich wieder balkanisiert. Und die Dinge dort wieder so laufen, wie früher schon einmal."

Auch die Türkei und ihr Krieg gegen die Kurden in Syrien beschäftigt die Runde in Brüssel, außerdem präsentiert die nächste EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihr Arbeitsprogramm - rund um das Kernthema Klimaneutralität. Ein Ziel, das viel Geld kosten wird, und so streiten die Teilnehmer auch noch um den nächsten Siebenjahreshaushalt der EU. Möglicherweise bis tief in die Nacht.

EU-Gipfel: Brexit (k)ein Thema neben Erweiterung, Türkei, Haushalt
Samuel Jackisch, ARD Brüssel
17.10.2019 07:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. Oktober 2019 um 04:55 Uhr.

Darstellung: