Der britische Chefverhandler Frost und seine Delegation bei der Ankunft am Montag in Brüssel | Bildquelle: AFP

Nach positivem Corona-Test Brexit-Gespräche unterbrochen

Stand: 19.11.2020 17:12 Uhr

Wegen eines Corona-Falls im EU-Team sind die Brexit-Gespräche mit Großbritannien auf Chef-Ebene unterbrochen worden. Es bleiben sechs Wochen für ein Abkommen. Sonst verlässt das Land die EU ungeordnet.

Die Chefunterhändler der EU und Großbritanniens haben ihre Gespräche über ein Handelsabkommen nach dem Brexit wegen eines Corona-Falls vorerst unterbrechen müssen. Ein Mitglied des EU-Teams sei positiv getestet worden, teilten EU-Unterhändler Michel Barnier und der britische Chefunterhändler David Frost mit.

"Die Gesundheit unserer Teams steht an erster Stelle", schrieb Frost bei Twitter. Beide Teams verhandelten aber in Einklang mit den Richtlinien weiter. Die Gespräche würden auf untergeordneter Ebene weitergeführt.

Es drohen Zölle und Staus

Die beiden Delegationen verhandeln seit Wochenbeginn erneut in Brüssel über das angestrebte Handelsabkommen für die Zeit ab 2021. Die Unterbrechung kommt zur Unzeit, denn es bleiben nur noch wenige Tage für eine Einigung. Großbritannien ist Ende Januar aus der EU ausgetreten, befindet sich bis zum Jahresende aber noch in einer Übergangsphase. Ohne eine Einigung drohen ab Neujahr Zölle, lange Staus an den Grenzen und andere Handelshürden zwischen Großbritannien und der EU.

Sechs Wochen bis zum Austritt

Am Mittwoch hatte die EU-Kommission erklärt, in den Verhandlungen gebe es weiter große Hürden. Es gebe noch viel Arbeit, sagte Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis und erinnerte an den strengen Zeitplan. "Wir haben viele Deadlines kommen und gehen sehen. Aber es gibt eine Frist, die man nicht verschieben kann, das ist der 1. Januar des nächsten Jahres, wenn die Übergangsphase endet", sagte Dombrovskis. Aufgrund interner Abläufe benötigt die EU allein etwa vier Wochen, um ein Handelsabkommen mit Großbritannien zu genehmigen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 19. November 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: