Ein Brand im Gebäude des weltweit größten Impfstoff-Herstellers Serum Institute in Indien. | AFP

Mindestens fünf Tote in Indien Brand beim weltgrößten Impfstoffhersteller

Stand: 21.01.2021 16:15 Uhr

In einem Gebäude des weltweit größten Impfstoffherstellers in Indien ist ein Feuer ausgebrochen. Dabei starben mindestens fünf Menschen. Die Produktion von Corona-Impfstoffen ist nicht betroffen.

Ein Feuer beim weltgrößten Impfmittelhersteller, dem Serum Institute of India, hat mindestens fünf Menschen das Leben gekostet. Die Leichen seien unter Trümmern gefunden worden, nachdem der Brand gelöscht worden sei, sagte der Bürgermeister der Stadt Pune im Unionsstaat Maharashtra. Bei den Opfern handle es sich vermutlich um Bauarbeiter. Wie das Feuer ausgebrochen sei, werde noch ermittelt.

Unternehmen: Impfstoffproduktion nicht betroffen

Das Serum Institute stellt auch den Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Pharmakonzerns AstraZeneca für Indien und andere Märkte unter dem Namen Covishield her. Das Unternehmen versicherte, dass der Brand die Impfstoffproduktion nicht beeinträchtigen werde und dass auch keine dort gelagerten Impfstoffdosen zerstört worden seien.

Das Feuer brach in einem noch im Bau befindlichen Gebäude des Werks in Pune aus, durch das die Produktionskapazitäten erhöht werden sollten. Man könne aber auf andere Produktionsstätten ausweichen, sagte Adar Poonawala, Vorstandsvorsitzender des Serum Institute of India. Er äußerte sich zutiefst bestürzt über die Todesfälle.

Das Serum Institute will dieses Jahr nach Angaben von Poonawala eine Milliarde Dosen Corona-Impfstoff herstellen.

Rund die Hälfte aller Impfstoffe aus Indien

In Indien wird nach eigenen Angaben rund die Hälfte aller Impfstoffe weltweit hergestellt. Viele davon gehen in ärmere Länder. Für diese Staaten werden die Impfstoffe gegen das Coronavirus aus indischer Produktion von großer Bedeutung sein, denn anders als Deutschland und andere reiche Länder konnten sie sich nicht direkt viele Dosen sichern.

Als Teil seiner Impfstoffdiplomatie gibt Indien die eigens produzierten Impfstoffe kostenlos an andere Länder ab. Das Land braucht aber auch selbst viel Impfstoff und hat kürzlich mit seiner Impfaktion begonnen, die laut Premierminister Narendra Modi die größte der Welt ist. Bis zum Sommer sollen rund 300 Millionen Menschen in dem Riesenland geimpft werden. Das entspricht weniger als einem Viertel der 1,3 Milliarden Einwohner im Land.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. Januar 2021 um 17:00 Uhr.