Brasiliens Präsident Bolsonaro | Bildquelle: Joedson Alves/EPA-EFE/REX

Brasiliens Botschaft in Israel Doch kein Umzug nach Jerusalem

Stand: 29.03.2019 11:37 Uhr

Brasiliens Präsident Bolsonaro ist doch gegen den Umzug seines Botschafters in Israel. Der sollte - wie sein US-Kollege - den Amtssitz von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Nun hat sich Bolsonaro offenbar umentschieden.

Seine Umzugspläne hatte Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro im November bekannt gegeben. Nun ruderte er kurz vor seinem Besuch in Israel zurück. Trump habe neun Monate gebraucht, um den Umzug der amerikanischen Botschaft zu beschließen. "Vielleicht eröffnen wir jetzt eine Handelsvertretung", sagte Bolsonaro am Rande einer Gedenkveranstaltung in Brasilia.

Medienberichten zufolge könnte eine Verlegung der Botschaft nach Jerusalem wichtige muslimische Handelspartner verärgern. Das Land ist weltweit einer der größten Exporteure von Halal-Fleisch.

Israel beansprucht Jerusalem als Hauptstadt

Nach Auffassung des überwiegenden Teils der Staatengemeinschaft soll der Status Jerusalems in den Friedensgesprächen zwischen Israel und Palästina festgelegt werden. Verlegungen von Botschaften sind daher umstritten. Der Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem im Mai vergangenen Jahres hatte international Kritik ausgelöst.

Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 31. März 2019 um 21:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: