Bei gewaltsamen Protesten in Bolivien sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. | Bildquelle: dpa

Protest gegen Interimspräsidentin Zwei Tote bei Krawallen in Bolivien

Stand: 14.11.2019 02:41 Uhr

Bei gewaltsamen Protesten gegen die neue Interimspräsidentin Boliviens sind zwei junge Männer erschossen worden. Insgesamt kamen bei den Demonstrationen im ganzen Land inzwischen zehn Menschen ums Leben.

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des früheren Präsidenten Evo Morales, der neuen Interimsregierung und den Sicherheitskräften sind in Bolivien zwei Menschen ums Leben gekommen. Die beiden jungen Männer seien im Department Santa Cruz im Osten des Landes erschossen worden, teilte das forensische Institut der Generalstaatsanwaltschaft mit. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den seit drei Wochen andauernden Krawallen auf insgesamt zehn.

In verschiedenen Teilen des Landes kam es zu Plünderungen und Brandanschlägen. Präsident Evo Morales war nach massiven Protesten und auf Druck des Militärs am Sonntag nur drei Wochen nach seiner umstrittenen Wiederwahl zurückgetreten. Der Sozialist hatte sich nach der Abstimmung am 20. Oktober zum Sieger in der ersten Runde erklärt, obwohl die Opposition und internationale Beobachter ihm Wahlbetrug vorgeworfen hatten. Er ging ins Exil nach Mexiko. Die zweite Vizepräsidentin des Senats, Jeanine Añez, erklärte sich daraufhin zur Interimspräsidentin und will nun Neuwahlen organisieren.

Von Mexiko aus kündigte Morales am Mittwoch an, er werde nach Bolivien "zurückkehren, wenn mein Volk das will, um die Situation zu beruhigen". Er rief zu einem "nationalen Dialog" zur Beilegung der politischen Krise auf. Übergangspräsidentin Áñez sprach er jegliche Legitimität ab.

Proteste gegen Übergangspräsidentin in Bolivien
Ivo Marusczyk, ARD Buenos Aires
14.11.2019 07:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 14. November 2019 B5 aktuell um 07:07 Uhr und die tagesschau um 09:00 Uhr.

Darstellung: