Dorf in Nigeria nach Angriff | Bildquelle: AFP

Nigeria Boko Haram tötet mehr als 60 Menschen

Stand: 29.07.2019 01:02 Uhr

Boko Haram hat einen schweren Angriff auf Gäste einer Trauerfeier im Nordosten Nigerias verübt. Mindestens 60 Menschen wurden getötet. Es ist der bislang schwerste Anschlag der Terrormiliz in diesem Jahr.

Bei einem Angriff auf Dorfbewohner im Nordosten Nigerias sind am Samstag mindestens 60 Menschen getötet worden. Elf weitere wurden verletzt. Die Regierung des Bundesstaats Borno macht die Terrormiliz Boko Haram für den Anschlag verantwortlich. Der Angriff sei ein Vergeltungsschlag gewesen, nachdem sich die Dorfbewohner vor zwei Wochen gegen einen Angriff von Boko Haram zur Wehr gesetzt hatten.

Boko Haram ist seit zehn Jahren in der Region aktiv. Zehntausende Menschen sind seitdem getötet und Millionen vertrieben worden. Der andauernde Konflikt hat zu einer der größten humanitären Krisen der Welt geführt. Der Anschlag vom Wochenende ist der bislang schwerste in diesem Jahr.

Boko-Haram-Opfer in Nigeria | Bildquelle: AFP
galerie

Die nigerianische Regierung wertet den Angriff als einen Vergeltungsschlag.

Gewalt breitet sich aus

Die Extremisten sind für die Entführung von Schulmädchen bekannt. Sie stecken junge Männer und Frauen in Sprengstoffwesten, und lassen sie Selbstmordanschläge auf Märkten, in Moscheen und anderen gut besuchten Gegenden ausführen.

Die Terroristen wollen einen streng islamischen Staat in der Region etablieren. Sie trotzten in den vergangenen Jahren der Behauptung von Nigerias Präsident Muhammadu Buhari, dass die Aufstände erfolgreich bekämpft worden seien. Die Gewalt breitete sich auch in die Nachbarländer Tschad, Niger und Kamerun aus.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 29. Juli 2019 um 01:00 Uhr.

Darstellung: