Der Bildungsbeauftragte von Conneticut, Miguel Cardona, bei einem Gespräch in einer Highschool. | AP

Neue US-Regierung Biden nominiert Cardona als Bildungsminister

Stand: 23.12.2020 02:31 Uhr

Der ehemalige Lehrer Miguel Cardona soll neuer Bildungsminister in den USA werden. Der 45-Jährige wurde vom künftigen Präsidenten Biden nominiert. Er soll die Ungerechtigkeiten im Schulsystem anpacken.

Der künftige US-Präsident Joe Biden hat den Schulbeamten Miguel Cardona als neuen Bildungsminister auserkoren. Biden bestätigte der Nachrichtenagentur AP die Personalie und erklärte, Cardona sei ein "erfahrener und hingebungsvoller Lehrer an öffentlichen Schulen, der im Bildungsministerium eine Vorreiterrolle spielen" und Ungerechtigkeiten im System anpacken werde.

Cardona ist ein ehemaliger Lehrer und war bislang Bildungsbeauftragter im US-Bundesstaat Connecticut. Dort hatte der 45-Jährige im Frühjahr mehr als 100.000 Laptops für Schüler organisiert, die wegen der Coronavirus-Pandemie zu Hause unterrichtet werden mussten. Immer wieder drängte er auf die Wiederöffnung der Schulen. Das dürfte auch Cardonas Aufgabe werden, sollte ihn der Senat als Minister bestätigen.

Scharfer Kontrast zu DeVos

Biden hat sich dafür ausgesprochen, die meisten Schulen in den USA in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit wieder zu öffnen. Dazu sollen neue Richtlinien veröffentlicht werden. Cardona, dessen Eltern aus Puerto Rico nach Connecticut zogen, wuchs als Kind in einer Sozialbausiedlung auf und besuchte zunächst den Kindergarten, wo er Englisch lernte, und dann öffentliche Schulen. Cardona bildet einen scharfen Kontrast zur amtierende Bildungsministerin Betsy DeVos, die unter anderem öffentlichen Schulen kritisch gegenüber steht.

Bilderstrecke

Bidens Personalentscheidungen

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 23. Dezember 2020 um 11:00 Uhr in den Nachrichten.