Al-Araibi in Thailand | Bildquelle: dpa

Nach Festnahme in Thailand Fußballer aus Bahrain wieder frei

Stand: 11.02.2019 12:02 Uhr

Zweieinhalb Monate hielten die thailändischen Behörden einen Fußballer aus Bahrain fest. Nun durfte Al-Araibi das Gefängnis verlassen. Verbände und Prominente hatten sich für den 25-Jährigen eingesetzt.

Thailand hat einen Ex-Fußballprofi aus Bahrain freigelassen. Er saß zweieinhalb Monaten in Haft und sollte ursprünglich in sein Heimatland abgeschoben werden. Nun durfte der 25-jährige Hakim Al-Araibi das Gefängnis in Bangkok verlassen.

Zuvor hatte ein Gericht in der thailändischen Hauptstadt auf Antrag der Staatsanwaltschaft entschieden, dass das Auslieferungsverfahren gegen ihn eingestellt wird. Offenbar wurde das Gericht informiert, dass Bahrain von seiner Anfrage nach einer Auslieferung al-Araibis abgerückt sei.

Laut Medienberichten will Al-Araibi nun so schnell wie möglich nach Australien zurück, wo er inzwischen als politischer Flüchtling anerkannt ist. Al-Araibi spielt dort für den australischen Zweitligisten Pascoe Vale aus Melbourne Fußball.

4. Februar 2019: Al-Araibi nach einem Gerichtstermin | Bildquelle: REUTERS
galerie

4. Februar 2019: Al-Araibi nach einem Gerichtstermin

Festnahme am Flughafen

Al-Araibi war 2014 aus Bahrain nach Australien geflohen. Er sei in seiner Heimat verfolgt und mehrere Monate lang in Untersuchungshaft gefoltert worden, sagt er. Nach Thailand war er gekommen, um seine Flitterwochen dort zu verbringen.

Auf Bitten Bahrains wurde er Ende November jedoch gleich bei der Ankunft auf Bangkoks Flughafen festgenommen. Das autoritär regierte Königreich im Persischen Golf wirft ihm vor, sich während des Arabischen Frühlings 2011 an Ausschreitungen beteiligt zu haben.

In Abwesenheit wurde er deshalb zu zehn Jahren Haft verurteilt. Al-Araibi bestreitet die Vorwürfe und nannte die Ermittlungen gegen ihn politisch motiviert. Zur vermeintlichen Tatzeit stand er nach eigener Auskunft bei einem Fußballspiel, das live im Fernsehen übertragen wurde, auf dem Platz.

Internationale Solidarität

Der Fall hat auch international Schlagzeilen gemacht. Der Weltverband FIFA und das Internationale Olympische Komitee forderten seine Freilassung. Auch mehrere ehemalige und heutige Fußballprofis wie Gary Lineker oder Italiens Nationalmannschafts-Kapitän Giorgio Chiellini setzten sich für ihn ein.

Fußballer Al Araibi kommt aus Haft in Thailand frei
Lena Bodewein, ARD Singapur
11.02.2019 16:36 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Lena Bodewein, ARD-Studio Singapur

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Februar 2019 um 13:00 Uhr.

Darstellung: