Ein Baum der Erinnerung steht vor dem Parlament in Canberra | Bildquelle: LUKAS COCH/EPA-EFE/REX/Shutterst

Missbrauchsfälle in Australien "Für immer eine Schande für uns"

Stand: 22.10.2018 11:38 Uhr

Premierminister Morrison hat sich im Namen des Landes bei Zehntausenden Australiern entschuldigt, die als Kinder in Schulen, Kirchen und Vereinen missbraucht worden waren. Es sei an der Zeit, ihnen Gerechtigkeit zu verschaffen.

Die australische Regierung hat sich offiziell für das jahrzehntelange Wegschauen vor Missbrauch in den Institutionen des Landes entschuldigt. Die Nation müsse den langen und leidvollen Weg Zehntausender Betroffener anerkennen, sagte Premierminister Scott Morrison im Parlament in Canberra. "Das wird für immer eine Schande für uns sein."

Es sei an der Zeit, dass Australien sich mit seinem Versagen angesichts den "bösen dunklen Verbrechen" an Kindern auseinandersetze, den Missbrauchten zuhöre, Glauben schenke und Gerechtigkeit verschaffe.

Australiens Premier Scott Morrison vor seiner Entschuldigungsansprache an die Opfer sexuellen Missbrauchs. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Australiens Premier Morrison entschuldigte sich im Namen der Nation.

Mit bebender Stimme sagte Morrison, "Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt" habe es in Schulen, Kirchen, Jugendgruppen, Sportvereinen und Kinderheimen Missbrauch gegeben. Die Regierung bitte um Verzeihung bei den Kindern, ihren Eltern, "deren Vertrauen missbraucht wurde", und auch bei denen, die darauf aufmerksam gemacht hatten, aber nicht gehört worden seien.

Im Anschluss erhoben sich die Abgeordneten zu einer Schweigeminute.

Forschungseinrichtung zu Missbrauch geplant

Eine Kommission hatte fünf Jahre lang den institutionalisierten Missbrauch und seine Vertuschung untersucht und dabei mehr als 15.000 Aussagen gesammelt. Ein Abschlussbericht, der im Dezember veröffentlicht worden war, geht von 17.000 Betroffenen aus. Er enthält auch Beweise katholischer Geistlicher wie dem Kardinal George Pell, der sich wegen Missbrauchs an Kindern auch vor Gericht verantworten musste.

Mahnmal für Missbrauchsopfer in Australien | Bildquelle: AFP
galerie

Vor dem Parlament in Canberra wurde ein "Baum der Erinnerung" für die Opfer aufgestellt.

Dem Kapitel soll ein neues Nationalmuseum sowie ein Forschungszentrum gewidmet werden, um das gesellschaftliche Bewusstsein für Missbrauch an Minderjährigen und die Folgen zu schärfen.

Verratene Unschuld: Australien entschuldigt sich
Lena Bodewein, ARD Singapur
22.10.2018 16:02 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 22. Oktober 2018 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: