Das Parlament in Australiens Hauptstadt Canberra | Bildquelle: REUTERS

Brände in Australien Dicke Luft in Canberra

Stand: 06.01.2020 08:21 Uhr

Gestrichene Flüge, geschlossene Geschäfte: Die Buschbrände in Australien legen die Hauptstadt Canberra lahm. Mit weiteren Hilfsgeldern soll der Wiederaufbau betroffener Gebiete gefördert werden.

Die Buschbrände in Australien rauben den Menschen in den betroffenen Regionen weiter den Atem. In der Hauptstadt Canberra war die Luft durch den Rauch gefährlich verschmutzt. Die Stadtregierung rief die Menschen dazu auf, drinnen zu bleiben.

Einige Flüge wurden gestrichen. Museen, Geschäfte und Universitäten blieben geschlossen. Das Innenministerium forderte seine Mitarbeiter auf, für 48 Stunden zu Hause zu bleiben.

An der Südostküste gab es Regen, was den Kampf der Feuerwehr etwas erleichterte. Eine Entwarnung ist aber nicht in Sicht. In den Bundesstaaten New South Wales und Victoria loderten noch mehr als 180 Feuer. Einige Gebiete sind weiter abgeschnitten.

Die Commonwealth Avenue Brücke in Canberra | Bildquelle: LUKAS COCH/EPA-EFE/REX
galerie

Die Commonwealth Avenue Brücke in Canberra - umhüllt von Smog durch die Buschfeuer.

Geldregen für Wiederaufbau

Die australische Regierung hat den von Buschbränden geplagten Gebieten weitere Milliardenhilfen für den Wiederaufbau zugesagt. Man werde jeglichen Preis bezahlen, um die betroffenen Gemeinden zu unterstützen, sagte Premierminister Scott Morrison. Daher stelle die Regierung zusätzlich zwei Milliarden australische Dollar (1,3 Milliarden Euro) bereit. Bisher hatte sie mehrere Millionen Dollar zugesagt.

Australiens Premier Scott Morrison | Bildquelle: LUKAS COCH/EPA-EFE/REX
galerie

Scott Morrison: "Die Feuer brennen immer noch. Und sie werden in den kommenden Monaten noch brennen."

Morrison steht massiv in der Kritik - nicht zuletzt, weil er nach Ausbruch der Brände mit seiner Familie Urlaub auf Hawaii machte. Die staatliche Unterstützung bei der Brandbekämpfung verlief in den Augen vieler Australier zu schleppend.

Tod und Verwüstung

Am Wochenende sorgten die Buschbrände im Osten von "Down Under" für noch mehr Tod und Verwüstung. Vor allem am Samstag griffen die Flammen wegen hoher Temperaturen und starkem Wind vielerorts weiter um sich. Mindestens 24 Menschen sind durch die Feuer bisher ums Leben gekommen, mehrere allein an diesem Wochenende.

Fast 2000 Häuser in drei australischen Staaten wurden zerstört. Sieben Millionen Hektar brannten nieder - das ist ungefähr ein Fünftel der Fläche Deutschlands.

Brände in Australien
Morgenmagazin, 06.01.2020, Sandra Ratzow, ARD zzt. Canberra

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Januar 2020 um 07:30 Uhr.

Darstellung: