Feuerwehrmänner bekämpfen das Feuer. | Bildquelle: AFP

Buschfeuer in Australien "Dynamisch, unberechenbar, gefährlich"

Stand: 09.11.2019 13:51 Uhr

Mehr als 100 Feuer wüten an der Ostküste Australiens, Hunderte Feuerwehrmänner kämpfen gegen die außer Kontrolle geratenen Brände. Mindestens drei Menschen kamen ums Leben. Es gibt weitere Vermisste.

In Australien kämpft die Feuerwehr gegen eine Vielzahl von Bränden. "Wir hatten noch nie so viele gleichzeitig auftretende Buschfeuer auf Katastrophenniveau", sagt Feuerwehrsprecher Shane Fitzsimmons. In den Bundesstaaten Queensland und New South Wales hat die Feuerwehr Tausend Retter im Einsatz, 250 Löschfahrzeuge und mehr als 20 Flugzeuge.

Buschfeuer im Osten Australiens
tagesschau 20:00 Uhr, 08.11.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Und dennoch gelingt es ihnen kaum, der Flammen Herr zu werden. 17 Feuer gelten noch immer als außer Kontrolle. In einigen Orten sollen Menschen in ihren Häusern eingeschlossen sein - die Feuerwehr kommt nicht zu ihnen durch.

Mindestens drei Menschen kamen bei den Feuern bislang ums Leben, teilte die Feuerwehr mit, mehr als 150 Häuser wurden durch die Flammen zerstört. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt, die meisten von ihnen Feuerwehrleute. Eines der Todesopfer wurde nach Angaben der Rettungsdienste in einem Auto gefunden, eine Frau sei trotz stundenlanger ärztlicher Rettungsbemühungen gestorben. Die Zahl der Toten könne im Laufe des Tages noch steigen, sagte Berejiklian. Trotz einer kleinen Verschnaufpause am heutigen Samstag deute die Wettervorhersage für die kommende Woche darauf hin, "dass das Schlimmste noch nicht vorbei ist".

Highway gesperrt

Feuerwehrmänner bekämpfen Buschfeuer in Australien | Bildquelle: dpa
galerie

Die Feuerwehr ist rund um die Uhr im Einsatz.

Laut Behörden musste zwischenzeitlich der wichtige Highway zwischen Sydney und Brisbane gesperrt werden. Dies erschwerte vielen Menschen zusätzlich die Flucht. In der Region Sunshine Coast musste der Ort Tewantin mit 4500 Einwohnern evakuiert werden. Die Bewohner wurden aufgefordert, "Schutz zu suchen", weil es zu spät sei, die Region zu verlassen.

Angefacht wurden die Brände in den vergangenen Tagen durch heftige, heiße Winde. Brennende Trümmerteile flogen durch die Luft, landeten auf Balkonen oder Dächern und entfachten so neue Feuer. Zudem gibt es in der Region eine anhaltende Dürre mit sehr geringer Luftfeuchtigkeit. Feuerwehrsprecher Fitzsimmons spricht von "sehr dynamischen, unberechenbaren und gefährlichen Umständen."

Sorge um Koalas

Besondere Sorge gilt auch einem Symbol Australiens: Die betroffene Region ist der natürliche Lebensraum des Koala. Die Behörden befürchten, Hunderte Tiere könnten in den Flammen ums Leben gekommen sein.

Koala in Australien | Bildquelle: REUTERS
galerie

Hunderte Koalas könnten in den Flammen gestorben sein.

Buschfeuer in Australien - Schlimmer Start in heiße Saison
Lena Bodewein, ARD Singapur
09.11.2019 09:01 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. November 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: