Luftaufnahme einer Elefantenherde in China | AP

Wissenschaftler rätseln Wilde Elefanten wandern durch China

Stand: 03.06.2021 17:14 Uhr

Im Süden Chinas sorgt eine Herde wilder Elefanten für Aufregung. Die Tiere wandern durch teils besiedelte Gegenden auf die Millionenstadt Kunming zu. Die Behörden sind ratlos.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Schon seit mehreren Monaten sind die 15 Elefanten unterwegs. Vor allem nachts ziehen sie durch Felder, über Wiesen, durch Wälder. Sie laufen aber auch Straßen entlang, durchqueren Dörfer und ganze Stadtteile, wie auf Videos von Anwohnern und Fernsehbildern aus dem chinesischen Landesteil Yunnan zu sehen ist.

Steffen Wurzel ARD-Studio Shanghai

Ganz offensichtlich bewegt sich die Elefantenherde gemütlich und ohne sich von etwas beeindrucken zu lassen. Tagsüber machen die Elefanten immer wieder Pause. Auf der Suche nach Nahrung haben die Tiere in den vergangenen Wochen immer wieder Felder und Obstplantagen verwüstet.

Der südchinesische Landesteil Yunnan grenzt an Myanmar, Laos und Vietnam, und es kommt immer wieder vor, dass wilde Elefanten dort Felder oder auch mal Dörfer durchqueren. Warum die Tiere in diesem Fall Hunderte Kilometer nach Norden gelaufen sind - durch teilweise dicht besiedelte Gebiete - das weiß bisher niemand.

Luftaufnahme einer Elefantenherde in China | AP

Seit Monaten sind diese wilden Elefanten in Richtung Norden unterwegs, haben Hunderte Kilometer hinter sich gebracht. Warum - das weiß bisher niemand. Bild: AP

Wissenschaftler sind ratlos: "Das gab's noch nie"

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind ratlos. So auch Shen Qingzhong, der für einen staatlichen Naturschutzpark in der Stadt Xishuangbanna arbeitet, in dem viele wilde Elefanten leben. Im staatlichen chinesischen Fernsehsender CCTV sagte er: "Normalerweise halten sich asiatische Elefanten am liebsten in leicht bewaldeten Gebieten auf, wo es niedrig wachsende Bäume gibt. Dort finden sie genügend Nahrung. So etwas wie jetzt passiert zum ersten Mal. Das gab's wirklich noch nie. Wir fragen uns also alle, was dahinter steckt. Wir müssen das noch untersuchen."

Seit einigen Tagen bewegt sich die Elefantenherde in Richtung Kunming, die Hauptstadt des chinesischen Landesteils Yunnan. Sie hat mehr als sechs Millionen Einwohner. Die Polizei und andere Behörden versuchen, die Elefanten aufzuhalten - bisher vergeblich. Anwohnern wurde versprochen, dass der Staat für mögliche Schäden, die die Tiere anrichten, aufkommt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 03. Juni 2021 um 13:13 Uhr.