Der Berg Fuji erscheint hinter der Skyline von Wolkenkratzern im Einkaufs- und Geschäftsviertel Shinjuku in Tokio, Japan | AP

Corona-Einreise nach Japan Quarantäne wie im Knast

Stand: 01.04.2021 12:17 Uhr

Die Regierung in Japan scheint wenige Monate vor den Olympischen Spielen nervös: Viele Einreisende müssen in ein Quarantänehotel - und das hat es in sich: Keine Frischluft, Morgenappell, kaltes Essen.

Von Kathrin Erdmann, ARD-Studio Tokio

Lebhaftes Vogelgezwitscher - das klingt erst einmal schön, ist in Wahrheit aber eine plötzliche Zwangsbeschallung in einem Covid-Quarantänehotel von Tokio. Und es ist zynisch, denn alle Einreisenden sind seit dem Einstieg ins Flugzeug nach Japan tagelang hermetisch von der Außenwelt abgeschirmt. Die Hotelfenster sind nicht aufzumachen, die Klimaanlage geht nicht. Wer zum Lüften die Zimmertür einen Spalt öffnet, löst sofort heftiges Stimmengewirr aus. Das Telefon klingelt. Japan is watching you - und ermahnt Dich wie ein Schulkind.

Kathrin Erdmann ARD-Studio Tokio

Morgenappell mit Spucktest

Morgenappell ist um 6.30 Uhr. Alle, die den dritten beziehungsweise sechsten Tag gefangen sind, müssen einen Spucktest auf Covid machen. Der wird zwar erst eine Stunde später abgeholt, aber so kann man seine Spucke schon mal sammeln. Alle anderen sind auf jeden Fall jetzt auch wach.

Erst vor wenigen Wochen hat Japan zwei wichtige Entscheidungen getroffen: Erstens: Wer einreist, muss drei Tage lang in staatlich finanzierte Zwangsquarantäne und danach elf Tage zu Hause bleiben. Alles wird doppelt und dreifach über Apps, Skype und täglich zwei Fragebögen kontrolliert.

Zweitens: Der international anerkannte PCR-Test reicht den Behörden nicht mehr aus. Japan verlangt jetzt einen Abstrich aus Nase und Rachen. Wer das nicht mit Unterschrift und Stempel bringt, muss doppelt so lange - also sechs Tage - ohne Frischluft in Quarantäne ausharren. Das traf in den vergangenen Tagen viele, denn diese Neuregelung stand nur im Kleingedruckten und verärgert nach ARD-Informationen auch verschiedene europäische Botschaften.

Ein Hotelzimmer in Tokio für die Quarantäne von Reiserückkehrern, Japan | AP

Ein Hotelzimmer in Tokio für die Quarantäne von Reiserückkehrern. Die Fenster bleiben verschlossen, die Klimaanlage ist abgestellt. Bild: AP

Essensausgabe unter Beobachtung

Dreimal am Tag weist eine junge japanische Stimme wortreich darauf hin, dass jetzt das Essen an die Tür gehängt werde und man auf keinen Fall die Tür öffnen dürfe. Wenn das Essen ausgeliefert ist, kommt die nächste Durchsage. Man dürfe es nur mit Maske hereinholen, alles unter den Augen eines Wachmannes, der von morgens bis abends mit Maske und Gesichtsschild auf dem Gang steht.

Wer beim ersten Mal noch neugierig in die Tüte schaute, verliert die Vorfreude so sicher wie abends um sechs der Gong zum Abendessen ertönt: Das Essen ist immer kalt, es gibt immer einen Berg trockenen Reis, immer drei Schnipsel Weißkohlsalat, oft dünne Schweinelappen mit Fettrand und einen halben Liter Wasser zum Runterspülen.

Alkohol ist verboten, sofern man diesen nicht zufällig im Koffer dabei hat. Wer hungert, könne sich - natürlich nur nach ausgiebiger Kontrolle - von Freunden Trockenfutter ins Hotel bringen lassen, heißt es.

Umständlicher Weg nach Hause

Wenn nach drei oder sechs Tagen und diversen Corona-Tests der letzte Gong schlägt, dürfen sich die Betroffenen nicht einfach ins Taxi nach Hause setzen. Um die Anwohner nicht zu stören, müssen alle - wahrscheinlich wieder mit einem farbigen Gummiband am Arm - erst zum Flughafen fahren und von dort heim.

Der Umgang ihrer Behörden mit den Einreisenden ist selbst vielen Japanern so peinlich, dass sie sich für ihr Land entschuldigen. 

Für Olympioniken soll das nicht gelten

Für die Olympioniken und ihre Teams soll das alles im Sommer nicht gelten. Sie können laut bisheriger Planung einfach ohne Quarantäne einreisen - und wenn sie nicht den ganz korrekten Corona-Test mitbringen, wird man sich sicher kulant zeigen. Schließlich will sich Japan als tomodachi zeigen, als Freund.

 

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. April 2021 um 12:10 Uhr.