Menschen unter Schirmen | REUTERS

Tropischer Wirbelsturm Shanghai wappnet sich für Taifun "Chanthu"

Stand: 13.09.2021 10:37 Uhr

Der Taifun "Chanthu" nimmt derzeit Kurs auf Shanghai - mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 170 Kilometern pro Stunde. In Chinas größter Stadt wurden Flüge gestrichen, Schulen und Geschäfte bleiben geschlossen.

Der aufziehende Taifun "Chanthu" beeinträchtigt das öffentliche Leben in der chinesischen Metropole Shanghai. Der Betrieb auf den beiden Flughäfen der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes wurde eingestellt. Auch die U-Bahn-Betreiber mussten entsprechende Maßnahmen vorbereiten. Schulen sowie viele Büros und Geschäfte sollen den ganzen Tag über geschlossen bleiben.

"Chanthu" zog zuletzt über Taiwan hinweg

"Chanthu" hatte zunächst nahe den Philippinen für sintflutartige Regenfälle gesorgt. Gestern zog der tropische Wirbelsturm mit heftigem Regen und Windgeschwindigkeiten bis zu 198 Kilometern pro Stunde dann über Taiwan hinweg. Anschließend nahm er über der Straße von Taiwan Kurs auf Shanghai.

Der Wirbelsturm verlor auf seinem Weg aber schon leicht an Kraft: Er wurde vom Super-Taifun zum starken Taifun herabgestuft und hat nun Windgeschwindigkeiten von mehr als 170 Kilometern pro Stunde.

Erst Ende Juli war südlich von Shanghai der Taifun "In-fa" auf Land getroffen. Damals mussten etwa 330.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden.