Menschen schauen auf einen Fernsehbildschirm, auf dem eine Nachrichtensendung über den nordkoreanischen Raketenstart gezeigt wird. | dpa

Nordkorea Erneut zwei Raketen getestet

Stand: 27.01.2022 08:22 Uhr

Seit Beginn des Jahres hat Nordkorea offenbar bereits sechs Raketentests durchgeführt. Experten vermuten, dass sich die Lage verschärfen könnte. Weitere Provokationen sollen wohl die USA zum Einlenken bewegen.

Das nordkoreanische Militär hat offenbar erneut zwei Raketen in Richtung Meer abgefeuert. Das teilte der südkoreanische Generalstab mit. Es handele sich vermutlich um zwei ballistische Raketen mit kurzer Reichweite.

Südkorea zufolge wurden die zwei Raketen im Abstand von fünf Minuten von der Küstenstadt Hamhung abgeschossen. Sie sollen in einer Flughöhe von zwanzig Kilometern 190 Kilometer weit geflogen und im Ost- beziehungsweise japanischen Meer gelandet sein.

Japans Ministerpräsident: "Zutiefst bedauerlich"

Es ist der sechste Waffentest Nordkoreas seit Beginn des Jahres. Erst am Dienstag hatte das Land mutmaßlich zwei Marschflugkörper getestet. Bei den vorherigen Tests kamen Nordkorea zufolge auch Hyperschall-Waffen zum Einsatz, die sich wegen ihrer hohen Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit nur schwer abfangen lassen.

Die zwei neuen Raketen seien außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans gelandet, berichtet die japanische Nachrichtenagentur "Kyodo" und beruft sich dabei auf Regierungskreise. Die Regierung prüfe aktuell Einzelheiten, aber alle nordkoreanischen Raketentests seien "zutiefst bedauerlich", sagte Japans Ministerpräsident Fumio Kishida.

Verstoß gegen UN-Resolutionen

Auch ein Sprecher des US-Außenministeriums verurteilte die mutmaßlichen Raketenstarts. Japan und den USA zufolge seien die Tests ein Verstoß gegen UN-Resolutionen.

Gemäß einer Resolution des UN-Sicherheitsrats ist es Nordkorea untersagt, Raketen und Atomwaffen zu testen. Allerdings sind die Versuche, die Regierung von Machthaber Kim Jong Un auf diplomatischem Weg davon abzubringen, bislang gescheitert. Nordkorea ist international fast völlig isoliert.

Tests mit Atomwaffen wieder möglich

Nach neuen Sanktionen vonseiten der USA hatte Nordkorea in der vergangenen Woche angedeutet, dass auch Tests mit Atomwaffen und Langstreckenraketen wieder möglich seien. Das US-Finanzministerium hatte unter anderem Strafmaßnahmen gegen fünf Nordkoreaner beschlossen, die Güter für Massenvernichtungs- und Raketenprogramme beschafft haben sollen.

Diese Art von Tests war nach diplomatischen Kontakten mit den USA 2018 ausgesetzt worden. Doch schon Ende 2019 erklärte Kim, dass er sich nicht mehr an das selbst gesetzte Testmoratorium gebunden sehe - weil die Verhandlungen mit den USA ins Stocken geraten waren.

Einige Experten vermuten, dass Nordkorea die Raketentests nach dem Start der Olympischen Winterspiele in Peking am 4. Feburar verschärfen könnte. Mit einer dramatischen Provokation hoffe die Regierung womöglich, die US-Regierung bewegen zu können.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. Januar 2022 um 04:00 Uhr.