Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un bei einer Parade | via REUTERS

Langstreckenrakete Nordkorea testet neuen Marschflugkörper

Stand: 13.09.2021 11:23 Uhr

Nordkorea hat nach eigenen Angaben eine neue Langstreckenrakete getestet. Der Test fand kurz vor Beratungen der USA, Japans und Südkoreas über das nordkoreanische Raketenprogramm statt. China rief alle Seiten zur Zurückhaltung auf.

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat am Wochenende neue Marschflugkörper mit großer Reichweite getestet. Das teilte die staatliche nordkoreanische Agentur KCNA mit. Getestet wurde der neue Typ demzufolge am Samstag und Sonntag, nachdem zwei Jahre lang daran geforscht worden sei. Laut KCNA flogen die Raketen auf einer ovalen Flugbahn über dem Festland und den Gewässern in Nordkorea und trafen Ziele in 1500 Kilometern Entfernung.

Marschflugkörper nicht sanktioniert

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea den Test von ballistischen Raketen, die je nach Bauart auch atomare Sprengköpfe tragen können. Tests von Marschflugkörpern unterliegen dagegen nicht den Sanktionen gegen das Land. Anders als ballistische Raketen verfügen Marschflugkörper (Cruise Missile) über einen permanenten eigenen Antrieb. Wegen seines Atomwaffenprogramms ist das Land internationalen Sanktionen unterworfen.

In der Nacht zum Donnerstag hatte Nordkorea erneut eine nächtliche Militärparade abgehalten. Anlass der Truppenschau im Zentrum der Hauptstadt Pjöngjang war der 73. Jahrestag der Staatsgründung. Nordkorea nutzt oft wichtige Feier- oder Gedenktage, um militärische Stärke zu zeigen. Das Land hatte zuletzt im Januar und davor im Oktober 2020 eine Militärparade unter nächtlichem Himmel durchgeführt und dabei ballistische Raketen mit unterschiedlichen Reichweiten vorgeführt.

Eine nordkoreanische Rakete | dpa

Diese Fotos verbreitete die nordkoreanische Agentur KCNA. Sie sollen den jüngsten Raketentest zeigen. Bild: dpa

Baldige Beratungen über Raketenprogramm

Die Verhandlungen über das nordkoreanische Atomprogramm kommen seit dem gescheiterten Gipfeltreffen von Kim Jong Un mit dem früheren US-Präsidenten Donald Trump im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran. Die USA, Japan und Südkorea wollen einen neuen Versuch für einen Weg aus der Sackgasse in den Atom-Verhandlungen mit Nordkorea starten. Vertreter aller drei Staaten würden nächste Woche in Tokio zu Beratungen zusammentreffen, bestätigte das südkoreanische Außenministerium. Alle drei Länder wollen einen Verzicht Nordkoreas auf Atomwaffen erreichen.

China rief alle Seiten indes zur Zurückhaltung auf. Der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, Chinas Regierung sei davon überzeugt, dass die Probleme durch Konsultationen gelöst werden sollten. Alle Beteiligten sollten sich zurückhalten, auf einen Dialog einlassen und in die gleiche Richtung arbeiten, um zu einer politischen Lösung zu gelangen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 13. September 2021 um 05:30 Uhr.