Menschen halten ein Foto des in Israel inhaftierten Palästinensers Abu Hawash in die Luft und feiern seine Freilassung und die Beendigung des Hungerstreiks. | AFP

Nahost-Konflikt Abu Hawasch aus Haft entlassen

Stand: 05.01.2022 08:33 Uhr

Der Palästinenser Abu Hawasch war ohne Anklage und Prozess in israelischer Haft, weil ihm Terrorunterstützung vorgeworfen wurde. Die Lage drohte deshalb zu eskalieren. Nun wurde er nach 141 Tagen entlassen.

Tim Aßmann, ARD-Studio Tel Aviv

Ein Bild aus dem Krankenhaus zeigt einen sehr schwachen und abgemagerten aber lächelnden Patienten. Nach 141 Tagen beendete Hischam Abu Hawasch seinen Hungerstreik. Die Anwälte des 40 Jahre alten Palästinensers und eine Häftlingsorganisation bestätigten die Einigung mit den israelischen Behörden.

Tim Aßmann ARD-Studio Tel Aviv

Die sogenannte Administrativhaft gegen Abu Hawasch läuft Ende Februar aus und wird nicht mehr verlängert. Sobald sein Gesundheitszustand es zulässt, soll er aus der israelischen Klinik, in der er zur Zeit behandelt wird, in ein palästinensisches Krankenhaus verlegt werden.

Der Mann aus dem von Israel besetzten Westjordanland war im Herbst 2020 wegen des Vorwurfs der Unterstützung von Terroristen festgenommen worden. Er saß seitdem in Administrativhaft. Die hoch umstrittene Maßnahme erlaubt den israelischen Behörden, Verdächtige ohne Anklage und Prozess festzuhalten. Die Haft kann nach sechs Monaten immer wieder verlängert werden.

Eine mögliche Eskalation verhindert

Schon oft versuchten Palästinenser mit Hungerstreiks ihre Freilassung durchzusetzen. Im Fall von Hischam Abu Hawasch drohten die militanten palästinensischen Gruppen Islamischer Dschihad und Hamas mit einer Eskalation, falls der Gefangene durch den Hungerstreik gestorben wäre.

Ein Sprecher des islamischen Dschihad nannte die Einigung über die Freilassung nun einen heroischen Sieg. Ein rechtsgerichteter israelischer Oppositionspolitiker sprach dagegen von einer Kapitulation vor dem Terror.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. Januar 2022 um 08:52 Uhr.