Ein Bagger beseitigt Trümmer eines Hauses in Gaza-Stadt nach einem Luftangriff durch Israel | REUTERS

Nach Brandballon-Angriffen Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen

Stand: 26.07.2021 07:13 Uhr

Israel hat in der Nacht Ziele im von der Hamas kontrollierten Gazastreifen bombardiert. Der Angriff war eine Reaktion auf eine Attacke mit Brandballons durch die Hamas nur wenige Stunden zuvor. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht.

Als Reaktion auf Brandballons aus dem Gazastreifen hat die israelische Armee in der Nacht Ziele in dem palästinensischen Küstengebiet bombardiert. Wie die Nachrichtenagentur AFP aus palästinensischen Sicherheitskreisen erfuhr, griff Israel am Sonntag eine Freifläche im nördlichen Gazastreifen sowie eine Ausbildungsstätte für Kämpfer der radikalislamischen Hamas im südlichen Chan Junis an.

Die Militärbasis, so die israelische Armee, sei in der Nähe einer Schule gebaut worden. Israel wirft der Hamas vor, gezielt die Nähe von Zivilisten zu suchen. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht. Israel äußerte sich zunächst nicht zu den Luftangriffen. Wie die israelische Zivilverwaltung für die besetzten Gebiete (COGAT) mitteilte, wurde als Reaktion auf die Brandballons die Fischereizone vor dem Gazastreifen um die Hälfte eingeschränkt.

Die israelische Feuerwehr hatte am Sonntag nach eigenen Angaben drei Buschbrände in der nahe der Grenze zum Gazastreifen gelegenen Region Eschkol gelöscht. Den Angaben zufolge waren die Feuer von Brandballons aus dem Gazastreifen ausgelöst worden. 

Verhandlungen laufen

COGAT bezeichnete die Brandballons als "Verletzung der israelischen Souveränität". Verantwortlich dafür sei die im Gazastreifen regierende Hamas. Diese werde deshalb "die Konsequenzen für die Gewalt tragen, die gegen die Bürger des Staates Israel verübt wurde". 

Israel und die Hamas befinden sich in indirekten Verhandlungen. Dabei geht es unter anderem um Lockerungen der Blockade des Gazastreifens und einen möglichen Gefangenenaustausch. In dieser Phase greift Israel fast immer unbemannte Ziele an. Auch die Hamas hat aktuell kein Interesse an einer großen Eskalation und feuert - anders als im Mai - keine Raketen auf israelische Städte. Im Mai war es zur größten kriegerischen Auseinandersetzung seit Jahren gekommen.

Waffenruhe bereits mehrfach gebrochen

Die inoffiziell vereinbarte Waffenruhe hält nur teilweise. Sie wurde mittlerweile von beiden Seiten mehrfach gebrochen. Israels Regierung hat angekündigt, mit Erleichterungen den Konflikt und die Spannungen mit den Palästinensern zu verringern. Israel arbeitet dabei aber mit der Palästinensischen Autonomiebehörde im besetzten Westjordanland zusammen. Nicht aber mit der Hamas im Gazastreifen, die von vielen Ländern als Terrororganisation eingestuft wird.

Mit Informationen von Benjamin Hammer, ARD-Studio Tel Aviv

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. Juli 2021 um 09:23 Uhr.